Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Haushalt für zwei Geh- und Radwege überarbeitet

10.07.2010

Haushalt für zwei Geh- und Radwege überarbeitet

Der neue Geh- und Radweg von Haldenwang nach Winterbach wird an dieser Linde zwischen Winterbach und Eichenhofen vorbeigeführt. Ihr Alter wird auf etwa 140 Jahre geschätzt. Foto: Emil Neuhäusler
Bild: Emil Neuhäusler

Winterbach Die Gemeinde Winterbach schafft zurzeit die Voraussetzungen zum Bau von zwei Geh- und Radwegen: Einen zwischen Winterbach und Haldenwang und einen zwischen Winterbach und Waldkirch. In der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend wurde für die Finanzierung der Haushalt angepasst und für die Anbindung an Haldenwang wurde der Gemeinde Haldenwang die Bauträgerschaft übertragen.

Bürgermeister Karl Oberschmid erläuterte, dass sich die Zuschusssituation für die genannten Geh- und Radwege geändert habe. Um an Zuschussmittel aus dem FAG-Topf zu kommen, trete nicht mehr, wie ursprünglich geplant, der Landkreis als Bauherr auf, sondern die Gemeinden selbst seien jetzt gefordert. Daraus folgt, dass auch die Finanzierung vollständig über die Gemeinden zu erfolgen hat. Folglich musste der Haushaltsplan, der bereits im Februar verabschiedet worden war, nun dieser neuen Situation angepasst werden. Bürgermeister Oberschmid war froh, dass dafür keine Aufstockung des Haushalts oder gar eine Neuverschuldung notwendig war. Stattdessen wird nun teilweise umgeschichtet und durch den Wegfall eines Grunderwerbs könnten die Ausgaben im Vermögenshaushalt sogar zurückgefahren werden. Ohne Diskussion wurde dann die Gemeinde Haldenwang mit dem Bau des Radwegs von Winterbach nach Haldenwang bevollmächtigt. Die Kosten für den Bauabschnitt auf Winterbacher Flur werden von der Gemeinde Winterbach getragen und an die Gemeinde Haldenwang erstattet.

Probleme beim Grunderwerb

Bürgermeister Karl Oberschmid beklagte jedoch Probleme beim Grunderwerb für den Geh- und Radweg zwischen Winterbach und Waldkirch. Einige Grundbesitzer würden ihre Verkaufswilligkeit davon abhängig machen, ob die Parkplatzsituation rund um das Schützenheim in Waldkirch verbessert wird. Karl Oberschmid hoffte, dass eine baldige Einigung gefunden wird, denn nach Überwindung dieser Hürde könnte noch diesen Herbst mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren