Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Hofball der Burgavia: Harte Rocker und ein Tanz der weißen Tiger

Burgau

12.01.2020

Hofball der Burgavia: Harte Rocker und ein Tanz der weißen Tiger

Als harte Rocker präsentierten sich die acht ehemaligen Tänzerinnen und ein Tänzer der Burgavia in der Kapuziner-Halle.
Foto: Peter Wieser

Glanzvolle und mitreißende Darbietungen begleiten den Hofball der Burgavia in der Kapuziner-Halle.

Der scharfe Blick eines weißen Tigers im Atrium, an der Decke schwarze und silberfarbene Luftballons, die Tische geziert mit edlen Kerzenleuchtern: Der Hofball der Burgavia in der Burgauer Kapuziner-Halle strahlte eines ganz besonders aus: Eleganz. Also: „Hio, so isch recht“ – wie es sich auch für einen Burgavia Hofball gehört. Mit der Masse an Aktiven, die sich nach dem Einmarsch vor der Bühne scharte, war gewiss: Die Gäste sollten wieder einen Abend mit mitreißenden Auftritten und faszinierenden Shows erleben.

„Sie werden eine Gänsehaut bekommen“, hatte Thomas Schretzenmaier, der zusammen mit Uli Schiffelholz durch das Programm führte, nach dem Gardetanz der Großen Garde versichert. Er hatte nicht zu viel versprochen, als er Markgräfin Katrin, der Liebenswerten von den westlichen Wäldern, und Markgraf Max, dem stattlichen Schutzmann, die Tanzfläche für den Markgrafenwalzer freigab. Zu Leonard Cohens „Halleluja“, hatte es das Markgrafenpaar leicht, das Publikum in seinen Bann zu ziehen, in Sachen „Gänsehaut“ traf es vielmehr ins Schwarze. Noch eine Runde tanzen – dafür sorgte die Band Weekend – und die Burgavia nahm ihre Gäste mit auf ihre Reise.

Flöhe und Minis tanzen unter dem Sternenhimmel

Die Flöhe und Minis starteten zu ihrem Flug ins Weltall. Zuvor noch draußen fröhlich umherwuselnd, tanzten sie nun unter dem „Sternenhimmel“ zum „Mann im Mond“ und zu „Major Tom“. Keine Frage, dass kurz darauf und unter lautstarken „allewi allewa“ aus dem Publikum die erste Rakete abhob.

Ganz anders „flogen“ die 17 Kids als Harry Potter über die Tanzfläche. Sie verzauberten die Gäste auf ihrem geheimnisvollen Flug mit dem Nimbus 2000 durch Hogwarts. Unter dem Motto „Little Dolls – zum Tanzen gemacht – zum Leben erwacht“ ließen strahlende Burgavia-Teenager im wahrsten Sinne des Wortes die Puppen tanzen.

Besondere Gäste durfte die Burgavia ebenfalls begrüßen, ihre Freunde aus der Schweiz, die Opfi-Zunft aus Glattbrugg mit ihrem Ehrenpräsidenten Hansruedi Letter. Und mit der Augspurgia aus Augsburg mit Prinzenpaar Nathalie I. und Jakob I. und ihrer Greatest Show wurde das Burgauer „Hio“ für kurze Zeit von einem kräftigen „Viva Augspurgia“ abgelöst.

Ehemalige Tänzer tanzen zu AC/CD

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Vintage-Crew, bestehend aus acht ehemaligen Tänzerinnen und einem Tänzer der Burgavia, mit ihrer Back to the 80’s-Show auf sich aufmerksam gemacht. Mit „Rock meets Vintage Crew“ schwangen sie nun zu AC/DCs „TNT“ und Ram Jams „Black Betty“ Gummi-Elektrogitarren um sich und machten den Gästen unmissverständlich klar, dass sie noch lange nicht aus dem Geschäft sind.

Endlich war die Zeit der weißen Tiger und die der Showtanzgruppe gekommen: Zu „It’s magic – Tanz mit der Magie der weißen Tiger“ führte diese die Gäste in eine Welt voller Illusionen und der Faszination der Raubtiere mit ihrem hellem Fell und ihren blauen Augen. Im Burgauer Fasching heißt es „So isch recht, hio, nomal so“, womit die Showtanzgruppe selbstredend noch eine Zugabe gab.

Das bedeutete jedoch keinesfalls das Ende des Hofballs der Burgavia: Jetzt waren die Gäste gefragt, sie zog es noch für eine ganze Weile auf die Tanzfläche.

Weitere Höhepunkte der Burgavia sind unter anderem der Bunte Nachmittag am 9. Februar sowie der Trommlerball am Gumpigen Donnerstag, 20. Februar, in der Kapuziner-Halle. Karten gibt es im Vorverkauf bei Terra Plus in Burgau.

Sehen Sie hierzu auch unsere Bildergalerie:

Die Burgavia präsentiert einen mitreißenden Hofball in der Burgauer Kapuziner-Halle.
69 Bilder
Mitreißender Hofball der Burgavia
Foto: Peter Wieser

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren