Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Hoffen auf den Ausbau der Bahnstrecke

11.02.2015

Hoffen auf den Ausbau der Bahnstrecke

Zwischen Günzburg und Augsburg sollen Züge schneller fahren

Abgeordnete von Bundes- und Landtag, Oberbürgermeister, Landräte und Vertreter von Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern haben jetzt mit hochrangigen Vertretern der Deutschen Bahn die Optionen für einen Aus- oder teilweisen Neubau der Bahnstrecke Ulm–Augsburg als Teil des transeuropäischen Netzes (TEN) diskutiert. Anlass war ein Gespräch auf Initiative der Stadt Augsburg und der IHK Schwaben zur „Technologie-Achse Süd“. Auf dem deutschen Abschnitt der transeuropäischen Bahn-Achse Paris–Wien–Budapest bündeln sich Wirtschafts- und Innovationskraft in einem Ausmaß, wie es in kaum einer anderen europäischen Region zu finden ist. Die Magistrale verbinde mit dem Großraum Paris, Baden-Württemberg und Bayern die drei innovationsstärksten Regionen Europas, erklärte Tobias Koch, Autor der von der IHK Schwaben initiierten Prognos-Studie „Technologieachse Süd“.

Auch eine „Variante Burgau“ steht zur Debatte

Der Konzernbevollmächtigte der DB AG für Bayern, Klaus-Dieter Josel, erläuterte die Anmeldungen der Bahn zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2015. Für die Strecke Ulm–Augsburg ist dies neben den „dritten Gleisen“ an der bestehenden Strecke westlich von Augsburg auch eine „Variante Burgau“ mit einer Neubaustrecke zwischen Burgau und Augsburg, die etwa parallel zur Autobahn8 verlaufen könnte. Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sagte: „Wir brauchen in Augsburg nicht nur einen modernen Hauptbahnhof, sondern auch eine moderne Bahn-Magistrale. Wir wollen nicht, dass am Ende der Ausbaustrecke Stuttgart–Ulm die pulsierende Hauptschlagader der Technologie-Achse abgeklemmt wird.“ IHK-Präsident Dr. Andreas Kopton hob hervor, eine leistungsfähige Infrastruktur sei das Rückgrat der „Technologie-Achse Süd“. Er forderte „eine signifikante Beschleunigung“, auch auf der Bahnstrecke zwischen Ulm und Augsburg. Nach einem Jahrzehnt des Stillstands sei jetzt wieder Bewegung in die Diskussion gekommen, freuten sich Gribl und Kopton. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren