1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ichenhausen braucht neue Kindergartenplätze

Ichenhausen

06.12.2018

Ichenhausen braucht neue Kindergartenplätze

Die Zahl der Kindergarten- und Krippenplätze wird in Ichenhausen nicht mehr reichen. Im Kindergarten „Storchenest“ wurde eine Notgruppe eingerichtet.
Bild: Peter Wieser

Die Stadt hat den künftigen Bedarf errechnen lassen. Wie sie sich für die Zukunft rüsten will.

Der Sitzungssaal im Ichenhauser Rathaus zeigte sich in der jüngsten Stadtratssitzung von seiner weihnachtlichen Seite: Hinter einem kleinen Tannenzweig blickten den Räten Lebkuchen, Pralinen und Mandarinen entgegen. Nichtsdestotrotz galt es 15 Tagesordnungspunkte abzuarbeiten. Wichtigstes Thema war die Bedarfsplanung für Kindertagesplätze.

Die Stadt Ichenhausen hat nach dem sogenannten Hildesheimer Modell den künftigen Bedarf an Kindertagesplätzen errechnen lassen. Nach dieser Erhebung werde man nicht nur einige, sondern eine Vielzahl an zusätzlichen Plätzen benötigen, stellte Bürgermeister Robert Strobel die Situation dar. Im Bereich der Kinderkrippenplätze seien dies circa 15, bei den Kindergartenplätzen liege die Zahl in den nächsten Jahren sogar bei 90 Plätzen. Ursachen seien neben dem Bevölkerungswachstum Zuzug und vor allem das Ausweisen neuer Baugebiete. Hinzu kämen die Zuwendungen der Bayerischen Staatsregierung hinsichtlich der Elternbeiträge. „Wir sehen jetzt schon, dass wir zusätzliche Plätze brauchen“, betonte Strobel und verwies auf die in der Kernstadt im Kindergarten Storchennest eingerichtete Notgruppe. Die Stadt Ichenhausen hat vorgesorgt und ein Nachbargrundstück gekauft, womit entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten bestehen.

Straßennamen In den neuen Baugebieten wurden nach Empfehlung des Bauausschusses die Straßennamen festgelegt. Im Baugebiet „Erweiterung zum Kötztal“ wird dies die Talblickstraße, in Oxenbronn, „Westlich der Ignaz-Rucker-Straße II“, der Wacholderweg, und in Autenried, „Südlich der Anhofer Straße II“, die Eintrachtstraße sein. Im Baugebiet „Rohrbach – 4. Änderung und Erweiterung“ in Ichenhausen wird es den Heublumenweg geben. Barbara Kempfle hätte allerdings die Bezeichnung Rektor-Sauter-Straße als passender gesehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Familienstützpunkt Der Zweckvereinbarung für einen behördlichen Datenschutzbeauftragen sowie der Neufassung der Kooperationsvereinbarung für den Familienstützpunkt Ichenhausen wurde zugestimmt. Diese dient vorrangig der Konkretisierung der bestehenden Vereinbarung und der Fortschreibung des Familienkonzepts.

Gebührensatzung Beschlossen wurde auch der Neuerlass der Gebührensatzung zur Benutzung der öffentlichen Turnhallen der Stadt Ichenhausen. Die auf Drängen der überörtlichen Rechnungsprüfung erfolgten Gebührenerhöhungen sollen mit Vereinsförderungen ausgeglichen werden.

Finanzierung Beim Förderprogramm zur Erhebung der Innenentwicklungspotenziale 2018 ist die Stadt Ichenhausen nicht zum Zuge gekommen. Die Erfassung könne jedoch im Rahmen einer im Jahr 2019 anstehenden Fördermaßnahme der Städtebauförderung mit einem 60-prozentigen Fördersatz erfolgen, wie Bürgermeister Robert Strobel informierte. Für das Projekt Quartiersgarten wurden der Stadt Ichenhausen dagegen Finanzhilfen in Höhe von 235000 Euro bewilligt. Mit dem bereits vom Stadtrat genehmigten Projekt „Quartiersgärtle“ und einem Spielplatz an der Annastraße habe die Stadt nun die Chance, ein „richtiges Highlight“ zu setzen, so Strobel. Im nächsten Schritt soll ein Landschaftsplaner beauftragt werden. Beim Förderprogramm für das digitale Klassenzimmer wird Ichenhausen für 2018 ein Budget in Höhe von rund 26 000 Euro erhalten. Diese Mittel stehen bis zum Ablauf des dritten Kalenderjahrs seit Erlass des jüngsten Bescheids abzüglich einer zehnprozentigen Eigenbeteiligung zur Verfügung.

Kirche Für investive Maßnahmen bei Kirchen wurde ein Grundsatzbeschluss gefasst: Bauliche Investitionen werden ab 2500 Euro mit zehn Prozent der zuwendungsfähigen Kosten und maximal mit 25000 Euro, andere ab 1000 Euro mit demselben Prozentsatz und maximal mit 10000 Euro bezuschusst.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Steueraufkommen%204.jpg
Landkreis Günzburg

Landkreis Günzburg macht wohl ab 2020 neue Schulden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen