1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ichenhauser versorgen Kammeltaler mit Wasser

Vertrag

30.11.2018

Ichenhauser versorgen Kammeltaler mit Wasser

Die gegenseitige Wasserversorgung der Gemeinde Kammeltal und der Stadt Ichenhausen ist beschlossen. Das Foto zeigt (von links): Kammeltals Bürgermeister Matthias Kiermasz, Patrick Merz (Wasserwart Kammeltal), Stadtbaumeister Adolf Stapf (Ichenhausen), Ichenhausens Bürgermeister Robert Strobel und Johann Bock (Wasserwart Ichenhausen).
Bild: Katja Essenwanger

Da der gemeindeeigene Brunnen saniert wird, muss eine neue Leitung gebaut werden

Wegen der anstehenden Generalsanierung des einzigen gemeindeeigenen Brunnens der Gemeinde Kammeltal haben die Kommune und die Stadt Ichenhausen einen gegenseitigen Wasserlieferungsvertrag geschlossen. Dies berichtet die Stadt Ichenhausen in einer Pressemitteilung.

Da die Wasserversorgung in den Gemeindeteilen Hammerstetten, Wettenhausen, Goldbach, Hartberg, Kleinbeuren, Egenhofen, Ettenbeuren und Reifertsweiler während der Sanierung des Kammeltaler Brunnens durch andere Wasserversorger nicht vollständig erbracht werden könne, erklärte sich die Stadt Ichenhausen bereit, die Nachbargemeinde und die Bürger in dieser besonderen Situation zu unterstützen.

Während der Sanierung des Kammeltaler Brunnens werde die Stadt Ichenhausen die Gemeinde Kammeltal über eine neue Wasserleitung zwischen Unterrohr und Ettenbeuren mit Trinkwasser aus dem Ichenhauser Brunnen in Unterrohr versorgen. Die Kosten für den Bau trägt die Gemeinde Kammeltal.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten am Brunnen in Ettenbeuren dient die neue Verbindungsleitung dann künftig der gegenseitigen Wasserversorgung bei technischen Betriebsstörungen, wie bei Rohrbrüchen, einem Defekt der Wasseraufbereitungsanlage oder bei geplanten Baumaßnahmen an der jeweiligen Wasserversorgungsanlage. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren