Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. In Ichenhausen wird die B16 zur Baustelle

Ichenhausen

14.11.2019

In Ichenhausen wird die B16 zur Baustelle

Ab 18. November wird am südlichen Ortsende von Ichenhausen mit dem Bau einer Querungshilfe über die Bundesstraße 16 begonnen.
Foto: Bernhard Weizenegger

Am südlichen Ortsausgang von Ichenhausen wird ab Montag gebaut. Was die Autofahrer erwartet.

Nach Hochwang und Deubach wird jetzt ein letztes Mal in diesem Jahr eine neue Baustelle im Bereich der Stadt Ichenhausen begonnen: Am südlichen Ortseingang errichtet das Staatliche Bauamt Krumbach ab Montag, 18. November eine Querungshilfe. Das teilt das Staatliche Bauamt jetzt mit.

Wenn ein Radfahrer aus Süden kommend nach Ichenhausen fährt, endet sein Weg auf Höhe der Minigolfanlage gleich nördlich der Bahngleise. Der Geh- und Radweg wird ab hier auf der gegenüberliegenden Straßenseite weiter in Richtung Ichenhausen geführt. Die hierdurch erzwungene Überquerung der viel befahrenen B16 durch Fußgänger und Radfahrer ist der Stadt Ichenhausen und dem für die Bundesstraße zuständigen Staatlichen Bauamt Krumbach schon länger ein Dorn im Auge. Deshalb wurde dieses Jahr vorbereitet, an dieser Stelle eine Verbesserung der Verkehrssicherheit durch den Bau einer Querungshilfe zu erreichen.

Staatliches Bauamt: Bei guter Witterung kann das Projekt bis Jahresende abgeschlossen werden

Die Verkehrsteilnehmer im Bereich der Stadt Ichenhausen mussten zwar durch den Bau der Querungshilfen in Hochwang und die aktuell in Bau befindliche Linksabbiegespur auf der Kreisstraße bei Deubach bereits zahlreiche Umwege in Kauf nehmen. Aufgrund der guten finanziellen Ausstattung im Bundesstraßenhaushalt dieses Jahr ist es aber laut Bauamt möglich und sinnvoll, auch diese Maßnahme noch in Angriff zu nehmen. Der Baubeginn ist für den 18. November geplant, bei guter Witterung kann das Projekt bis Jahresende abgeschlossen werden, andernfalls würde eine Öffnung über den Winter vorgesehen werden.

Die Verkehrsführung gliedert sich in zwei Phasen: In der ersten Woche finden die Arbeiten nur in den Randbereichen statt, sodass Autos mit verminderter Geschwindigkeit noch normal durch den Baustellenbereich fahren dürfen. Wegen ihrer größeren Breite müssen Lastwagen umgeleitet werden. Diese können über die Günztal- und Neue Bahnhofstraße den Baustellenbereich umfahren. Am Kasteck wird hierfür die Vorfahrtsregelung geändert.

Ab dem 25. November, muss die B16 voll gesperrt werden. Der gesamte Verkehr wird dann über die Günztalstraße geleitet und an der Einmündung in die Bgm.-Thaler Straße aufgeteilt: Der Weg in Richtung A8 und Günzburg wird zur Meidung des Kastecks großräumig über Oxenbronn und Kleinkötz zurück auf die B16 ausgeschildert, der Verkehr nach Ettenbeuren oder Hochwang wird über das Kasteck geleitet. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren