1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. In Wettenhausen steigt das erste Klosterfestival

Landkreis Günzburg

02.09.2019

In Wettenhausen steigt das erste Klosterfestival

Der Freundeskreis unterstützt immer wieder die Dominikanerinnen des Klosters Wettenhausen – nun mit einem Klosterfestival.
Bild: Olaf Ude (Archiv)

Vor sieben Jahren wurde der Freundeskreis Kloster Wettenhausen gegründet. Jetzt hat er etwas Großes auf die Beine gestellt.  

Wettenhausen Von wegen verstaubt! Am kommenden Wochenende öffnet das Kloster Wettenhausen seine Türen. Zum ersten Mal findet das Klosterfestival statt – mit Kunst, Theater, Musik sowie zahlreichen Führungen und Workshops.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Dominikanerinnen und der Freundeskreis des Klosters Wettenhausen wollen mit dieser Premiere eine weitere Weiche für die Zukunft des Klosters stellen. „Wir möchten, dass das Kloster vermehrt in die Öffentlichkeit rückt“, sagte die Vorsitzende des Freundeskreises, Simone Miller.

Eine enge Verbindung zu dem Kloster

Sie gehört von Anfang an dem Freundeskreis an und hat sich schon vor der offiziellen Gründung des Vereins für das Kloster engagiert. Simone Miller ist eine ehemalige Schülerin des St. Thomas Gymnasiums. Während ihrer Schulzeit fanden noch viele Unterrichtsstunden in den Räumen des Klosters statt, erinnert sie sich noch heute gut an ihre Schulzeit. „Ich habe daher eine ganz enge Verbindung zu dem Kloster“, macht sie deutlich.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wie eigentlich alle Mitglieder des Freundeskreises. Ehemalige Schüler befinden sich darunter, die mit dem Kloster verbunden bleiben möchten. Aber auch etliche, die das Kloster einfach kennen und lieben gelernt haben und dafür kämpfen, dass es erhalten bleibt.

Bereits der Start war "fulminant"

Mittlerweile ist der Freundeskreis des Klosters auf mehr als 250 Mitglieder angewachsen. Schon der Anfang war „fulminant“, wie sich Simone Miller erinnert. „Es gab im Vorfeld bereits viele Leute, die sich für das Kloster engagiert haben.“ Zum Beispiel gab es Benefizkonzerte zugunsten des sanierungsbedürftigen Kaisersaals.

Immer mehr rückte zu dieser Zeit, kurz vor Gründung des Freundeskreises im Jahr 2012, in den Fokus, dass die Zukunft des Klosters gefährdet wäre. Das Gebäude selbst muss saniert werden. Die Klosterschwestern, die darin leben, werden immer älter.

Dann keimte das Gerücht auf, dass ein Unternehmer das Kloster für eigene Zwecke kaufen möchte. So kam der Wunsch auf, dieses Engagement vieler Ehrenamtlicher für das Kloster zu bündeln. Der Freundeskreis war geboren. Auf zwei Säulen basiert die Arbeit des Vereins. Zum einen geht es um die Verbundenheit mit den Schwestern und dem Wunsch, ihnen helfen zu wollen, erklärt Simone Miller. Das sind oft ganz einfache Dinge, wie Fahrdienste oder eine Putzhilfe, wenn die alten Stuckdecken gereinigt werden müssen.

Das große Ziel

Und dann gibt es natürlich das große Ziel, das Kloster in die Zukunft zu tragen. „Der Freundeskreis will das religiöse und kulturelle Leben im Kloster unterstützen.“ Es gehe darum, die Atmosphäre des Klosters zu erhalten und die Menschen über die Bedeutung des Klosters Wettenhausen in der Kirchen-, Kultur- und Kunstgeschichte zu informieren und sie dafür zu begeistern. Ein Mosaikstein dazu ist das Klosterfestival.

Es startet am Samstag, 7. September, um 19 Uhr, mit einer langen Nacht im Kloster. Bis nach Mitternacht wird es an verschiedenen Schauplätzen Musik, Kunst und Theater zu sehen geben. Am Sonntag, 8. September, findet nicht nur der Denkmaltag statt, sondern auch der Donautal Radelspaß – an beiden Veranstaltungen beteiligt sich das Kloster. So können Besucher während des Tages vom Klostergarten bis hoch zum Dachstuhl auf Entdeckungstour im Kloster gehen.

Auch die örtlichen Vereine sind tatkräftig mit dabei

Unterstützt wird der Freundeskreis dabei auch von vielen Ehrenamtlichen und den örtlichen Vereinen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber erbeten. „Das kommt alles dem Kloster zugute“, betont Simone Miller.

Die Sanierung des Klosters in Wettenhausen wird auf 35,3 Millionen Euro geschätzt. 2014 wurde die Kloster Wettenhausen Entwicklungs gGmbH gegründet und hat den Auftrag erhalten, ein tragfähiges und zukunftsorientiertes Nutzungskonzept für das Klosterareal zu entwickeln. Dieses wurde im Juli präsentiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren