Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Integrationspreis geht zum siebten Mal in den Landkreis

Landkreis Günzburg

28.10.2017

Integrationspreis geht zum siebten Mal in den Landkreis

Bei der Preisverleihung des Schwäbischen Integrationspreises (von links) Regierungspräsident Karl Michael Scheufele, Landrat Hubert Hafner, Preisträgerin Susanne Dorner, Integrationsbeauftragter Meinrad Gackowski und Staatssekretär Johannes Hintersberger.
Bild: Rainer Mair

Das Projekt „Krass vor Ort“ setzt sich für kulturelle Bildung von Kindern und Integration ein.

Landrat Hubert Hafner freut sich, dass der schwäbische Integrationspreis auch 2017 wieder in den Landkreis Günzburg geht, nämlich an das Projekt „Krass vor Ort Günzburg“. Gemeinsam mit dem Integrationsbeauftragten Meinrad Gackowski, würdigte der Landrat das Engagement aller Beteiligten des Vereins im Rahmen der Preisverleihung, die am gestrigen Freitag in Augsburg stattfand.

Die Kreativpädagogin und Keramikerin Susanne Dorner hat im April 2016 für den Landkreis Günzburg den Standort „Krass vor Ort Günzburg“ gegründet und dessen Leitung übernommen. Ehrenamtliche Unterstützung durch Künstlerinnen und Pädagoginnen machen vielseitige Projekte an Schulen, Kindergärten und auf öffentlichen Veranstaltungen möglich. Gemeinsam setzen sie sich für die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen ein. Dabei spielen soziale Herkunft und Nationalität keine Rolle. Die Vision von Krass ist, dass alle Kinder, eben auch solche mit Zuwanderungshintergrund in den Genuss von kostenlosen Kultur- und außerschulischen Bildungsangeboten kommen.

Interkulturelles Friedensprojekt

Mittlerweile engagiert und beteiligt sich „Krass vor Ort Günzburg“ auf ganz vielfältige Weise, hieß es bei der Preisverleihung. Ein besonderes integratives und interkulturelles Friedensprojekt fand im Rahmen des diesjährigen Guntiafestes in der Jahnhalle in Günzburg statt, das Projekt „Krasse Friedenskunst“. Über die gemeinsame Sprache Malen haben viele Kinder zusammen ein riesiges buntes Bild gestaltet. Ein Teil des Friedensbildes, wird demnächst auf der Bühne der Günzburger Altstadtweihnacht ausgestellt. Die Hälfte des bunten Gemeinschaftsprojektes ist zu einzelnen Bildern verarbeitet worden. Diese können am 10. Dezember, am Weihnachtsmarkt in der Jahnhalle gegen eine Spende zugunsten des Vereins erworben werden.

Ein weiteres Angebot im Landkreis ist „Komm mal mit mir!“. Im Rahmen von bunten und kreativen Kindernachmittagen treffen sich vor Ort Kinder aus Flüchtlingsfamilien mit einheimischen Kindern und Künstlern. Darüber hinaus beteiligt sich „Krass vor Ort Günzburg“ bei interkulturellen Angeboten, wie auch bei Ferienprogrammen im gesamten Landkreis.

Der Schwäbische Integrationspreis wird seit 2008 jährlich verliehen. Er wurde am 10. Juni 2008 vom bayerischen Ministerrat ins Leben gerufen. Mit der Auszeichnung werden Menschen geehrt, die in besonderem Maße zur Integration zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen in Deutschland beigetragen haben. Ziel ist es, ein gutes Miteinander auf örtlicher Ebene zu stärken. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren