1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Jeder zahlt fürs T-Shirt, was er will

Kreis Günzburg

03.05.2018

Jeder zahlt fürs T-Shirt, was er will

Judith Ganser vom Modehaus Schild zeigt das Jubiläumsshirt, um das es geht.
Bild: Till Hofmann

Das Modehaus Schild und der Wäscheproduzent Mey planen eine außergewöhnliche Aktion für den guten Zweck.

Es ist schon Jahre her, da ist der griechische Wirt in der ARD-Endlos-Serie Lindenstraße auf die Idee gekommen, seine Gäste sollen für das servierte Essen das zahlen, was es ihnen wert ist. Etwas Ähnliches geschieht in der Günzburger Wirklichkeit 2018 – allerdings nicht mit einem leckeren Menü, sondern mit Kleidung.

Im Modehaus Schild werden am Freitag und Samstag weiße T-Shirts des Herstellers Mey angeboten. Und jeder soll das bezahlen, was er bereit ist, für ein hochwertiges, nachhaltiges Produkt aus Deutschland auszugeben. Judith Ganser, Mitglied der Geschäftsführung von Schild, hat eine vergleichbare Aktion noch nicht mitgemacht. „Ich bin sehr gespannt, was geschieht“, sagt sie.

Von den Einnahmen wird der Bekleidungsspezialist in der Günzburger Innenstadt keinen Cent behalten. „Alles, was gezahlt wird, spenden wir zu 100 Prozent der „Kartei der Not“, sagt Ganser. Auch das Hilfswerk unserer Zeitung garantiert, dass jeder Cent bei unschuldig in Not geratenen Menschen aus der Region ankommt. Sämtliche Verwaltungskosten trägt der Zeitungsverlag.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Möglich macht dieser spezielle Verkauf der T-Shirts die Zusammenarbeit mit dem baden-württembergischen Familienunternehmen Mey, das Damen- und Herrenwäsche größtenteils am Firmensitz in Albstadt produziert und einen kleinen Teil an weiteren europäischen Standorten. Mey nimmt sein 90-jähriges Firmenjubiläum zum Anlass für sein Projekt mit ausgewählten Händlern, das unter dem Motto „Fair made. Fair paid“ („Fair hergestellt. Fair bezahlt“) steht. Die Frage, die jeder Kunde selbst beantworten müsse, laute: „Was ist Qualität wert?“ Mey findet: Das Jubiläumsshirt ist „nicht nur ein Shirt“, sondern „ein Statement“.

Schild wird von über 100 Herstellern beliefert. Mit Mey lässt sich das Modehaus gerne auf dieses Experiment ein. „Unsere Firmenphilosophien sind durchaus ähnlich und passen zueinander“, sagt Ganser.

Aktionszeitraum: Am Freitag, 4. Mai (9.30-19 Uhr), und Samstag, 5. Mai (9.30-16 Uhr), im Erdgeschoss des Günzburger Modehauses Schild, Marktplatz 17. Am Samstag informiert ein Vertreter der Firma Mey über Nachhaltigkeit in der Wäscheproduktion und steht für Fragen zur Verfügung.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Hochwasser_Schild_GZ_Juni16_1(1).JPG
Leipheim

Flutpolder wird wohl kleiner – aber Kritik bleibt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen