Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Jettingen-Scheppach: Arbeiten auf der A8: Diese Menschen sind immer in Gefahr

Jettingen-Scheppach
04.09.2019

Arbeiten auf der A8: Diese Menschen sind immer in Gefahr

Die Autobahnmeisterei der Pansuevia kümmert sich um die A8 zwischen Augsburg und Ulm. Es ist eine gefährliche Arbeit, denn die Fahrzeuge rauschen nah an ihnen vorbei - und verringern oft ihr Tempo nicht.
Video: Christian Kirstges
Der Mitteltrog wird gereinigt, weil hier eine Baustelle eingerichtet wird und der Verkehr teilweise auf die andere Seite gelenkt werden muss. Handarbeit und die Technik der Fahrzeuge ergänzen sich, direkt neben dem fließenden Verkehr arbeiten die Männer der Autobahnmeisterei – Frauen gibt es bei ihr nicht.
Foto: Christian Kirstges

Plus Die Männer der Autobahnmeisterei leben an der A8 gefährlich. Sie erzählen, warum sie vorsichtig sein müssen und warum sie manchmal mit Flaschen beworfen werden.

Es ist, als würden die Autos an einem vorbeifliegen und nicht fahren. Auf der A8 gibt es in diesem Bereich normalerweise kein Tempolimit, doch für ein kurzes Stück zwischen den Anschlussstellen Burgau und Günzburg wird der Verkehr an diesem Morgen auf 80 Stundenkilometer heruntergebremst. Daran scheint sich aber kaum einer zu halten, so schnell rauschen die Fahrzeuge an den Männern der Autobahnmeisterei vorbei, die hier gerade die Fläche zwischen den beiden Betonwänden in der Mitte der Fahrbahn reinigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.