Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Jettinger Tennis-Club steht kurz vor der Auflösung

Ehrenamt

24.11.2018

Jettinger Tennis-Club steht kurz vor der Auflösung

Links der neue Vorstand des Tennis-Clubs Jettingen-Scheppach: Josef Seibold (Schriftführer), Reinhold Stegherr (Kassenwart), Karl Reichard (Sportwart), Frank Seibold (Zweiter Vorsitzender) und der neue Vorsitzende Andreas Krautmann. Daneben der alte Vorstand mit Hans Reichhardt, Timo Reichhardt, Isabelle Graw und Dirk Vollertsen.
Bild: Tobias Lorenz/Verein

In letzter Minute fand sich für den Verein eine neue Führung. Das Tennisfieber ist längst vergangen

Die spannendste Mitgliederversammlung der Vereinsgeschichte des TC Jettingen-Scheppach haben die Mitglieder dieses Jahr im Tennisheim erlebt. Nach 30 Jahren im Ehrenamt, davon 26 als Vorsitzender, hat sich Hans Reichhardt zurückgezogen und damit beinahe die Auflösung des knapp 100 Mitglieder starken Vereins ausgelöst.

Zunächst war niemand bereit, sein Amt zu übernehmen. Dann fanden sich aber doch Nachfolger. Insgesamt 72 Jahre haben Ehrenamtliche geleistet, die der TC jetzt aus dem Vorstand verabschiedet hat. Der Dienstälteste ist der 60-jährige Reichhardt, der sein halbes Leben dem Tennisverein gewidmet hat. Je 16 Jahre im Vorstand waren Isabelle Graw, vormals Kraus, als Sportwartin und Dirk Vollertsen als Kassenwart. Seit zehn Jahren war Timo Reichhardt Zweiter Vorsitzender.

Als in der Versammlung schon die Modalitäten einer Vereinsauflösung besprochen wurden, erklärten sich in allerletzter Minute zwei Spieler der Herren-30-Mannschaft bereit, als „Doppelspitze“ dem Verein vorzustehen. Vorsitzender wurde schließlich Andreas Krautmann, Zweiter Vorsitzender Frank Seibold. Die Erleichterung der Anwesenden war groß. Bei einer Vereinsauflösung wären Sportareal und Vereinsvermögen an die Marktgemeinde Jettingen-Scheppach gegangen. Schnell waren dann die restlichen Posten des Vorstands besetzt. Gewählt wurden als neuer Sportwart Karli Reichard, Schriftführer ist jetzt Josef Seibold, Kassenwart ist Reinhold Stegherr. Als Hans Reichhardt 1992 den Vorsitz übernahm, da hatte der Tennis-Club Jettingen-Scheppach noch 196 Mitglieder. Deutschland war mit Steffi Graf, Boris Becker und Michael Stich im Tennisfieber, auf der Tennisanlage am Schwalbenberg in Jettingen auf den vier Plätzen des Vereins ein reger Spielbetrieb. Am Wochenende war damals, zum Leidwesen der Hobbyspieler, die komplette Anlage von Mai bis Juli mit Punktspielen der sieben Mannschaften belegt. Es gab noch ein bewirtetes Klubheim und ein aktives Vereinsleben.

Aber nicht alles war früher besser: „Finanziell steht der Verein heute allerdings viel besser da als 1992“, sagte Hans Reichhardt. Damals hatte man 16000 D-Mark Schulden, heute ein Guthaben von etwa 25000 Euro. Und dabei wurde in seiner Amtszeit noch ein Vereinsheim für 150000 Euro gebaut, das schon abbezahlt ist. „Für den neuen Vorstand ist finanziell eine solide Basis vorhanden“, sagte Kassenwart Dirk Vollertsen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren