Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Jetzt haben die Narren das Sagen

Landkreis Günzburg

09.02.2018

Jetzt haben die Narren das Sagen

Die Faschingsgesellschaft Leipheimer Haufen stürmte mit Prinzessin Eda I. und Steffen I. am Gumpigen Donnerstag das Leipheimer Rathaus. Nachdem Bürgermeister Christian Konrad nicht alle Rätselfragen beantworten konnte, entrissen ihm die Narren den Rathausschlüssel und übernahmen symbolisch die Macht in der Stadt. Fasching
6 Bilder
Die Faschingsgesellschaft Leipheimer Haufen stürmte mit Prinzessin Eda I. und Steffen I. am Gumpigen Donnerstag das Leipheimer Rathaus. Nachdem Bürgermeister Christian Konrad nicht alle Rätselfragen beantworten konnte, entrissen ihm die Narren den Rathausschlüssel und übernahmen symbolisch die Macht in der Stadt. Fasching
Bild: Bernhard Weizenegger

Am Gumpigen Donnerstag wurden erfolgreich die Rathäuser gestürmt. Eine große Überraschung gab es beim Trommlerball in Burgau.

Jetzt haben die Narren das Zepter in der Hand. Am Weiberfasching wurden in zahlreichen Kommunen in der Region die Rathäuser gestürmt. Die Bürgermeister waren machtlos. Einige, wie der Leipheimer Christian Konrad, versuchten noch ihr Rathaus zu verteidigen, andere, wie der Kötzer Ernst Walter, gaben kampflos auf.

In Leipheim blies Güssen-Prinzessin Elda zum Angriff auf das Rathaus. Bürgermeister Christian Konrad und seine Stadträte mussten etliche Fragen zur Geschichte des Leip-heimer Haufens beantworten, der in diesem Jahr 44-jähriges Jubiläum feiert. Am Ende musste sich der Rathauschef geschlagen geben und schloss sich Tubaspielend lieber der Guggamusik an, während Prinzessin Elda und ihre Gefolgschaft das Rathaus einnahmen. Auch in Haldenwang mussten Bürgermeister und Gemeinderäte ihr Wissen unter Beweis stellen. Die Haldenwanger Gaudi suchte den „Fachingskrapfa 2018“. Telefonjoker wie beim TV-Pendant „Wer wird Millionär“waren in Haldenwang allerdings nicht erlaubt und so musste auch Bürgermeister Georg Holzinger sein Amt den Narren überlassen. In Offingen wurde der Sitzungssaal kurzerhand zum (Faschings-)Ballsaal und die Räte nach dem Sturm der Offbäria zur Polonaise durch den Saal gezwungen. Die Krawatte von Bürgermeister Thomas Wörz fiel – wie es an Weiberfasching Tradition ist – der Schere zum Opfer.

In Kötz nahmen KNC-Präsident Jürgen Laub und seine 25-köpfige Gefolgschaft den Ratstisch ein und der Narrenrat arbeitete gleich 77 Tagesordnungspunkte ab. Die Beschlüsse fielen schnell und einstimmig: So hat der Narrenrat sich darauf geeinigt, dass künftig 52 Umzüge in Kötz stattfinden – damit das ganze Jahr über gutes Wetter herrscht. Bekanntlich strahlt die Sonne zum Kötze Umzug ja immer vom Himmel.

Eine Überraschung gab es in Burgau. Bei der Verleihung des Trommlerordens traf der neue Ordensträger Roland Fischer auf seine Faschingsprinzessin. Bruni Dederer und er waren vor fast 60 Jahren das Burgavia-Prinzenpaar. Fast 50 Jahre hatten sie sich nicht gesehen – beim Trommlerball in Burgau trafen sie sich wieder.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren