1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Julius hat sich viel Zeit gelassen

Neujahrsbaby

03.01.2018

Julius hat sich viel Zeit gelassen

Julius ist das Neujahrsbaby. Seine Eltern, Christina und Christian Thomma aus Ichenhausen, sind überglücklich.
Bild: Peter Wieser

Eigentlich hätte der Bub schon vor Weihnachten auf die Welt kommen sollen.

Julius ist da. Am 1. Januar, exakt um 10.42 Uhr, kam der Kleine per Kaiserschnitt auf die Welt und ist damit das Neujahrsbaby an der Günzburger Kreisklinik. Julius ist wohlauf, er ist 53 Zentimeter groß und wog bei seiner Geburt genau 3380 Gramm. Riesenfreude herrscht nun bei seinen Eltern, Christina und Christian Thomma, aus Ichenhausen, die seit dem 29. Dezember die Zeit gemeinsam in der Klinik verbringen.

Eigentlich wäre der Termin ja schon am 19. Dezember gewesen, wie die 27-jährige Logopädin an der Reha in Ichenhausen verrät. Aber Julius ließ sich Zeit, er wollte kein Weihnachtsbaby sein, sondern wohl unbedingt das Neujahrsbaby werden.

Warum eigentlich der Name Julius? Wenn schon die Mama Christina und der Papa Christian heißen, dann hätte sich doch auch noch ein Christoph angeboten. Das sei nie ein Thema gewesen, lacht Maschinenbautechniker Christian Thomma, 35. Vorschläge, den Julius Christoph zu nennen habe es aber tatsächlich gegeben, fügt er hinzu.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Gruß und Kuss, von Julius“, so lautet der Titel eines Kinderbuchs der Autorin Elisabeth Zöller. Christina Thomma hat es als Kind gelesen, somit stand für sie der Name fest – und ihr Mann Christian stimmte natürlich zu. In einigen Tagen wird die kleine Familie wieder zurück nach Hause kehren. Für Julius ist alles schon hergerichtet, die Wiege und das kleine „Bettle“ stehen ebenfalls bereit. „Die Zeit wird sich jetzt nach ihm richten, nun gibt er die Kommandos“, fügt der stolze Papa schmunzelnd hinzu. Geschwister hat Julius noch keine, dafür aber einige Cousins und Cousinen.

Die Zukunft ist aber schon vorgeplant. Das Ehepaar Thomma ist zur Zeit nämlich mit dem Bau seines neuen Hauses in Reifertsweiler beschäftigt. Wenn die drei eingezogen sind, dann dürften schon noch weitere Geschwisterchen kommen. „Dann ist die ganze Familie komplett“, freut sich Christian Thomma.

„Wir sind froh, dass er da ist“, schließt sich seine Frau Christina ihm an. Denn Julius soll ganz unbeschwert aufwachsen, wünschen sie sich beide. Und dazu bietet sich für Julius in Reifertsweiler neben dem Bauernhof von Christians Eltern wohl die beste Gelegenheit.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Ferdinand_Munk(1).tif
Günzburg

Ein Vorbild sozialer Marktwirtschaft

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket