Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Juso-Kreisvorsitzender will in den Landtag

Burgau/Landkreis

15.11.2017

Juso-Kreisvorsitzender will in den Landtag

Sie kandidieren bei den Wahlen 2018 für die SPD: Luise Bader aus Offingen (Listenkandidatin Bezirk), Frank Otte aus Bibertal (Listenkandidat Landtag), Tobias Auinger aus Burgau (Direktkandidat für den Landtag) und der Krumbacher Achim Fißl (Direktkandidat für den Bezirk).
Bild: Rudolf Schneider

Die SPD nominiert den Burgauer Tobias Auinger. Achim Fißl kandidiert für den Bezirk.

Die Landtags- und Bezirkswahlen im nächsten Jahr werfen bereits ihre Schatten voraus. Jetzt stehen die Direktkandidaten der SPD für den Stimmkreis 707, der dem Landkreis Günzburg entspricht, fest.

Der Juso-Kreisvorsitzende und seit dem Frühjahr Burgauer Stadtrat Tobias Auinger setzte sich mit überwältigender Mehrheit gegenüber Karl-Martin Wöhner (Neu-Ulm) zum Direktkandidaten für die Landtagswahl durch. „Ich möchte mit Euch einen schwungvollen Wahlkampf führen“, sagte der Kandidat zu den Delegierten der Kreiskonferenz. Er wolle die Ängste der Bürger aufnehmen. „Der Region geht es gut – aber nicht alle haben daran teil“, findet Auinger. Um das zu ändern sei ein „sozialdemokratischer Gesellschaftsentwurf“ erforderlich.

Er hofft auf Stimmen aus ganz Schwaben

Tobias Auinger ist im Landkreis Günzburg verwurzelt, hofft aber bei der Landtagswahl auch auf Stimmen aus ganz Schwaben. Als stellvertretender Vorsitzender der Jusos Schwaben und der Jusos Bayern reichen seine politischen Aktivitäten schon jetzt über die Region hinaus.

Für die Wahlen zum Bezirkstag tritt mit dem SPD Kreisvorsitzenden und Kreisrat Achim Fißl aus Krumbach ein erfahrener Sozialdemokrat an. Er wurde von der Versammlung einstimmig zum Direktkandidaten gewählt und sieht die Schwerpunkte seiner politischen Arbeit in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Europa.

Bereits heute unterhalte der Bezirk Schwaben Partnerschaften mit verschiedenen Regionen in Europa. Diese gelte es zu intensivieren, so Fißl, denn „Die Vielfalt der Regionen ist gut, aber Kleinstaaterei kann nicht die Antwort auf die derzeitigen Probleme in Europa sein.“ Sollte er in den Bezirkstag gewählt werden, will sich Fißl auch bei den sozialen Aufgaben des Bezirkes intensiv einbringen. „Als Integrationsbeauftragter der Stadt Krumbach weiß ich, welche Probleme es vor Ort gibt.“

Als Listenbewerber des Stimmkreises treten für die SPD Frank Otte (Bibertal) für den Landtag und Luise Bader (Offingen) für den Bezirkstag an. Die endgültige Reihung aller Kandidaten werde die schwäbische SPD auf ihrer Wahlkreiskonferenz im Februar festlegen. Für den Stimmkreis Günzburg werden dort als Delegierte Luise Bader, Achim Fißl, Annette Auinger, Frank Otte und Maria Gruber teilnehmen. Ersatzdelegierte sind Sabrina Wullich, Stefan Korisansky, Markus Wullich, Katja Vielweib und Dieter Ammicht. (zg)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren