Newsticker

Donald Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit der WHO

Bubesheim

17.03.2020

Keine wirkliche Wahl

Nur die CSU stand auf dem Zettel

Vor sechs Jahren war die neue Zusammensetzung des Gemeinderats Bubesheim noch etwas vielfältiger gewesen. Neben der CSU waren es Freie Wähler und Unabhängige Bürgerliste, für die sich die Wähler entschieden. Dieses Mal war alles anders: Nur die Christsozialen standen auf dem Zettel. Trotzdem lag die Wahlbeteiligung bei immerhin 59,5 Prozent.

Der Vorsitzende der Freien Wähler hatte kürzlich im Gespräch mit unserer Zeitung bedauert, dass die Gruppierung nicht mehr im neuen Gemeindeparlament vertreten sein wird – schließlich hatten sie vier Ratsmitglieder und den Bürgermeister gestellt. Walter Sauter kennt die Probleme, Kandidaten zu finden. Auch die Unabhängige Bürgerliste, die seit 1996 im Gemeinderat vertreten war und jetzt drei Gemeinderatssitze innehat, stand nicht mehr zur Wahl. Georg Zeiser hatte 2014 die Formalitäten für die UBL erledigt. Nun sei keine Mannschaft mehr zusammen zu bekommen.

Die meisten Stimmen bei der jetzigen Wahl entfielen auf Rainer Finkel mit 487. Er ist Diplom-Verwaltungswirt (FH), Polizeibeamter und Zweiter Bürgermeister Bubesheims. Neuer Bürgermeister aber wird Gerhard Sobczyk, der 71 Prozent der Stimmen erhalten hat. Der Diplom-Ingenieur (FH) und Rentner war die vergangenen sechs Jahre Dritter Bürgermeister, er bekam bei der Gemeinderatswahl 336 Stimmen. Erster Nachrücker für das Kommunalparlament ist übrigens Geimor Vladislav, Gastwirt aus Bubesheim. Er erhielt von den Wählern 257 Stimmen. (cki, sawa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren