1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Kinderbetreuung wird teurer

Gebühren

20.07.2018

Kinderbetreuung wird teurer

Wie viel Familien in Kammeltal künftig bezahlen müssen

Die Gemeinde Kammeltal erhöht die Gebühren für Kindergarten, Hort und Kinderkrippe. In diesen Einrichtungen laufen jährlich ziemlich hohe Defizite auf.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Gesamtkosten für die drei Kindergärten Behlingen, Ettenbeuren und Wettenhausen lagen im Vorjahr bei 711000 Euro. Zuletzt wurden die Gebühren 2015 angepasst. Damit die Steigerungsraten wegen zu langer Abstände nicht zu drastisch ausfallen, sollen die Gebühren, auf Vorschlag der Verwaltung, künftig alle zwei Jahre überprüft werden.

Im Vergleich zu umliegenden Kommunen lägen die Kosten für Eltern im Kammeltal deutlich niedriger. „Viele haben die Gebühren zum 1. September deutlich nach oben angepasst“, sagte Bürgermeister Matthias Kiermasz. Wenn die Kommune „an der Gebührenschraube drehe“, so Kämmerin Monika Schneider, kämen zusätzlich 22000 Euro herein. Gegenüber bisher wird bei den drei Kindergärten die Gebühr um zehn Euro, bei der Krippe um 15 Euro erhöht, beschloss der Gemeinderat einstimmig. Einen Aufschlag für die längere Inanspruchnahme von Betreuungszeiten in Ferienzeiten wird es nicht geben.

Im Kinderbetreuungsbedarf, der vom Landratsamt Günzburg für alle Kommunen ermittelt wird, sei das Kammeltal, aufgrund von relativ gleichbleibender Einwohnerzahl, in den kommenden Jahren befriedigend aufgestellt, informierte Bürgermeister Kiermasz: „Wir haben ausreichend Puffer“, denn der Kindergarten Wettenhausen sei derzeit nicht voll ausgelastet. (wk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren