1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Kleine Mädchen mit großen Träumen

Aktionstag

25.06.2013

Kleine Mädchen mit großen Träumen

Copy%20of%20IMG_7586.tif
4 Bilder
Lavinia (links) und Magdalena freuen sich beim Tag des Mädchenfußballs über den Siegerpokal.

Wie die zehnjährige Lavinia und ihre gleichaltrige Freundin Magdalena zum Fußball gekommen sind und was sie vorhaben

Jettingen-Scheppach Zwei Fußballfelder und zehn Mädchenmannschaften, die den Girls Cup gewinnen wollen: Das war der Samstag auf dem Sportplatz des SV Scheppach. Auch sonst war dort am Tag des Mädchenfußballs einiges für fußballbegeisterte junge Damen geboten. Unter diesen befanden sich auch die zwei Freundinnen Magdalena Mösenlechner und Lavinia Kinzel. Beide sind leidenschaftliche Fußballerinnen mit großen Träumen. Denn sie hatten sich nicht nur für das Turnier hohe Ziele gesetzt, sondern wollen auch in Zukunft im Fußball sehr weit kommen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Um acht Uhr morgens hatte der Tag für die beiden Zehnjährigen begonnen, denn so ein Tag des Mädchenfußballs bereitet sich schließlich nicht alleine vor. „Wir mussten beim Aufbauen helfen, Bälle aufpumpen, Bänke aufstellen und so weiter“, berichtet Magdalena (Magdi), die aus der Marktgemeinde kommt und für den SV Scheppach spielt. „Um zehn hat das Schnuppertraining angefangen für die, die vielleicht bald bei uns spielen wollen. Danach haben wir uns kurz ausgeruht und dann gleich fürs Turnier aufgewärmt“, ergänzt ihre Teamkollegin, die ebenfalls zehnjährige Lavinia aus Burtenbach. Die Väter der beiden sind Trainer der Mannschaft und waren deshalb besonders eingespannt.

Das Rahmenprogramm rund um das Turnier, den Allianz-Girls-Cup für die U13, konnte sich ebenfalls sehen lassen. Das DFB-Mobil war gekommen und die Mädchen konnten das DFM McDonald’s Fußballabzeichen in Bronze, Silber oder Gold machen. Alle interessierten kleinen Damen durchliefen dafür fünf Stationen mit Flanken-, Dribbel-, Kopfball-, Kurzpass- und Elfmeterübungen, an denen sie ihr fußballerisches Talent beweisen und möglichst viele Punkte sammeln mussten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Es ist toll, dass die Sonne jetzt noch rausgekommen ist“, freut sich Lavinia, die seit zwei Jahren im Verein Fußball spielt. Magdi, die bereits ein Jahr länger dabei ist, stimmt zu. Denn bis zum Mittag hat es immer wieder genieselt. „Aber egal wie das Wetter ist, Fußballspielen macht immer Spaß“, so die Schülerinnen. Zum Kicken gekommen sind sie auf unterschiedliche Weise. „Ich war in der Augsburger Arena und habe mir da ein Fußballspiel angeschaut. Das hat mich inspiriert, mit dem Sport anzufangen“, erklärt Lavinia. „Bei mir spielen alle Fußball: meine beiden Brüder, meine große Schwester und deswegen auch ich“, so Magdi. Eltern, Freunde, Verwandte, alle finden ihren Sport gut und unterstützen sie. Und sowohl Lavinia als auch Magdalena haben große Pläne: „Wir wollen das später auch mal professionell machen. Irgendwann mal in der Nationalmannschaft zu spielen, wäre ein Traum.“ Dass sie was drauf haben, zeigen sie beim Turnier am Nachmittag.

„Wir stehen jetzt im Finale“, erzählen die beiden Zehnjährigen freudestrahlend. Sie haben sich in ihrer Gruppe in sechs Spielen durchgesetzt. Insgesamt sind zehn Mannschaften zum Girls Cup angetreten, jedes Duell dauerte zwölf Minuten. „Das letzte Spiel war echt knapp. Aber im Elfmeterschießen haben wir dann gewonnen“, so Magdi. „Jetzt wollen wir natürlich im Finale auch gewinnen“, sagt Lavinia, bevor sie und ihre sechs Teamkolleginnen auf das Spielfeld stürmten und … gewinnen! Nach einer nervenaufreibenden Partie gegen den FC Augsburg überzeugen sie im Elfmeterschießen souverän.

Nach der Siegerehrung, bei der Jettingen-Scheppachs Bürgermeister Hans Reichhart den Siegerpokal überreicht, strahlen Magdi und Lavinia. „Es war ein super Spiel. Anstrengend, aber toll“, sagen beide einstimmig. Auch Gerhard Kinzel, Lavinias Vater, Trainer des SV Scheppach und Organisator des Mädchenfußballtages, zeigt sich sehr zufrieden: „Alles hat toll geklappt. Und dass unsere Mädels jetzt auch noch gewonnen haben, macht den Tag perfekt.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren