Gemeinderat

12.04.2019

Kötz soll aufblühen

Auch in der Gemeinde Kötz sollen öffentliche Flächen künftig zu Blumenwiesen werden.
Bild: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Öffentliche Flächen werden zu Blumenwiesen

Die Idee kam 2018 vom Bauhof, und der erspart sich damit wohl auch Arbeit: Die Gemeinde Kötz will auf ihren Flächen im Gemeindegebiet da, wo es passt, Blühflächen anlegen. Aber nicht nur der Bauhof soll davon profitieren, sondern vor allem die Natur, in erster Linie Insekten, Kleinlebewesen und Pflanzen. „Der Pflegeaufwand wird etwas geringer“ hofft Bürgermeister Ernst Walter.

Die Blühflächen seien schon vorhanden, bisher jedoch komplett gemäht worden, heißt es in der Tischvorlage zur Gemeinderatssitzung. Was zumindest teilweise zu bedauern ist, denn Gemeinderat Michael Mairle sprach in der Sitzung von einer Fläche bei der Alois-Kober-Grundschule, die im vergangenen Jahr „eine Woche vor einer tollen Margeritenblüte“ abgemäht worden sei.

Wesentliche Bedenken gegen die Blühflächen wurden im Gremium nicht laut. Gemeinderat Richard Lochbrunners Sorge, ob der Hang unterhalb der Ebersbacher Kirche mit einer Blühfläche noch rutschsicher sei, zerstreute Michael Mairle. Wenn der Hang mithilfe von Hangrutschmatten gesichert werde, bestehe keine Rutschgefahr. Sobald die Ortskernsanierung in Ebersbach abgeschlossen ist, sollen im Hang unterhalb der Kirche die Wurzelstöcke ausgefräst, Hangrutschmatten eingebaut und eine Blühfläche angelegt werden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In Ebersbach bieten sich außerdem die Kreuzung der Wettenhauser Straße in Richtung Wettenhausen und Limbach an, die Fläche neben dem Feldkreuz und der Hang gegenüber dem Weiher. Dieser wird derzeit aber noch als Lagerplatz für die Ortskernsanierung genutzt.

An der Großkötzer Straße am westlichen Ortsrand von Kleinkötz soll es künftig unter den schon vorhandenen Bäumen blühen, auch weitere Bäume könnten auf dieser Fläche noch gepflanzt werden, sagte Bürgermeister Walter. Die Ränder der Fläche werden aber weiterhin gemäht, damit der Kreuzungsbereich Großkötzer Straße/Raiffeisenstraße gut einsehbar bleibt.

Das Feldkreuz am Emmenthalerweg/Obere Dorfstraße in Großkötz soll renoviert und auch dort eine Blühfläche geschaffen werden. Denkbar seien auch eine Neupflanzung oder ein Rückschnitt der Buchsbäume neben dem Kreuz, war in der Sitzung zu erfahren. Weitere Blühflächen soll es in Großkötz nördlich der Schule, an den alten Pumpstationen, am Abzweig von Blumenstraße und Kornblumenstraße, an der Starenstraße und an der Günzburger Straße geben. Eine momentan noch kiesgefüllte Fläche am Kellerberg soll ebenfalls erblühen, wenn der Bauhof ausgebaggert und dort Samen ausgebracht hat. Für die Kies- und Steinbrocken habe man schon einen Abnehmer, sagte der Bürgermeister den Gemeinderäten. (ilor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren