Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

21.03.2015

Kohler bleibt vorn

Hans Kohler (links) und Hans Joas (rechts) mit dem Politologen Karst Pfeifer. Er sprach bei den CSU-Senioren über Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Christen und Muslimen.
Bild: CSU

Wahlen und Vortrag bei CSU-Senioren

Hans Kohler bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender der CSU-Senioren-Union im Kreisverband Günzburg. Bei der Hauptversammlung in Ichenhausen wurde er einstimmig in diesem Amt bestätigt.

Als stellvertretender Kreisvorsitzender stand Wendelin Heinle nicht mehr zur Wahl. Sein Amt übernahm Karl Rattinger. Das Amt des Schatzmeisters übergab Günther Homeyer an Karl-Anton Seibold.

In seinem Jahresrückblick berichtete Kohler von zahlreichen Vorträgen und Reisen, jeden Monat sei etwas geboten gewesen bei den CSU-Senioren. Sie haben 175 Mitglieder und feiern dieses Jahr das 20-jährige Bestehen.

Hans Joas von der Hanns-Seidel-Stiftung hatte den Diplom-Politologen Karst Pfeifer zu einem Vortrag „Islam und Christentum“ engagiert. Pfeifer berichtete, dass 1,6 Milliarden Menschen Muslime sind, also 22 Prozent der Weltbevölkerung. Dem Christentum gehören 2,3 Milliarden Menschen an, das entspricht 30 Prozent der Weltbevölkerung. Christen, Muslime und Juden seien durch den Glauben an einen gemeinsamen Gott verbunden, sagte der Referent laut Pressemitteilung der CSU-Senioren, und er erwähnte auch Unterschiede zwischen Christen und Muslimen. Pfeifer nannte hier die Auffassung der Muslime, dass Allah den Menschen nicht nach seinem Ebenbild geschaffen habe, dass es für die Muslime keine Dreieinigkeit gebe und Jesus darum nicht Gott sei. Der Islam, sagte Pfeifer, kenne keine Trennung zwischen Religion und Politik. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren