Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Kommentar: Bahntrasse Ulm-Augsburg: Die Bevölkerung sollte Gehör finden

Bahntrasse Ulm-Augsburg: Die Bevölkerung sollte Gehör finden

Kommentar Von Julia Greif
09.10.2021

Plus Vieles spricht für die geplante Bahntrasse zwischen Ulm und Augsburg. Aber es gibt auch berechtigte Kritik daran, gleich, um welche Variante es geht.

Die geplante Schnellbahntrasse zwischen Ulm und Augsburg erhitzt in der gesamten Region die Gemüter. So war es auch am Mittwoch beim Info-Abend in Jettingen. Klar ist: Die Strecke ist notwendig, denn die bestehende Trasse ist mit ihren 160 Jahren einfach in die Jahre gekommen. Zudem ist die Strecke zwischen Ulm und Augsburg das letzte fehlende Stück auf der Ost-West-Magistrale von Paris nach Bratislava beziehungsweise Budapest.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.10.2021

Was ich nicht verstehe ist das Argument: Leipheim wird zwischen Schnellstrecke und Autobahn eingekesselt... Wieso? Alle Varianten führen südlich an Leipheim vorbei, nur eine entlang der Autobahn bei Leipheim. Wie soll hier etwas eingekesselt werden? Wenn dann ist Leipheim schon eingekesselt, da die alte Strecke schon seit 1854 am Donauufer, also nördlich, verläuft. Wo ist da jetzt bitte die neue "Bedrohungslage" einer Einkesselung? mM ist Leipheim von den geplanten Trassen am "wenigsten" betroffen, da gibt es viele andere Gemeinden die wirklich Grund haben sich Sorgen zu machen.

Permalink