Newsticker
EU-Staaten dürfen ab Donnerstag keine Kohle mehr aus Russland importieren
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Kommentar: Günzburger Wasserwacht ist im Strudel nach unten

Günzburger Wasserwacht ist im Strudel nach unten

Kommentar Von Till Hofmann
22.08.2019

Die Günzburger Wasserwacht hat Probleme. Und die sind ganz vielschichtig.

Die Zahlen auf Landesebene lesen sich imposant: Die Wasserwacht in Bayern ist danach nicht nur die größte Gemeinschaft des Bayerischen Roten Kreuzes, sondern auch der größte Wasserwacht-Landesverband in Deutschland. Über 130000 Mitglieder, davon gut 70000 Aktive, organisieren sich in 556 Ortsgruppen mit über 600 Wachstationen, 256 Schnelleinsatzgruppen und fünf Hochwasserzügen. Rund 7000 Einsätze würden jedes Jahr im Freistaat geleistet. Und mehr als 10000 Kinder würden – ebenfalls Jahr für Jahr – schwimmen lernen. Das ist wichtig in einer Zeit, in der die Fähigkeit, sich im Wasser bewegen zu können, offenbar schwindet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.