1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Kraftakt bringt glanzlosen Sieg für den ESV Burgau

Burgau

13.01.2020

Kraftakt bringt glanzlosen Sieg für den ESV Burgau

Das Burgauer Nachwuchstalent Niklas Dörrich erzielte die erste Führung für den ESV Burgau gegen Forst.
Bild: Ernst Mayer

Zum Auftakt der Abstiegsrunde kommen runderneuterte Forster und bereiten dem ESV Burgau Probleme. Ein Spieler der Eisbären überragt.

Mit einem glanzlosen 4:2 (2:0/0:1/2:1)-Sieg über die Nature Boyz Forst ist Eishockey-Landesligist ESV Burgau in die Abstiegsrunde gestartet. Rund 300 Zuschauer im Burgauer Eisstadion sahen eine sehr schwache Partie. Im 60 mal 30 Meter großen Eisoval gab es nur sehr selten gelungene Spielzüge zu sehen. Der Großteil der 60-minütigen Spielzeit war geprägt von vielen Fehlpässen und fehlendem Zusammenspiel.

Nach der Begegnung wurden die besten Spieler ausgezeichnet. Diese Ehrung war bezeichnend. Denn sowohl Gästekeeper Jan Vlach als auch Burgaus Goalie Sebastian Gassner erhielten diese Auszeichnung. Kein Feldspieler hatte sich mit guten Leistungen für diese Prämierung aufgedrängt. Das war auch personell bedingt. Bei den Eisbären fehlten neben den beiden slowakischen Akteuren Boris Drozd und David Tomecko auch Mario Seifert und Niklas Arnold wegen Verletzungen.

Forst kommt mit vollem Kader nach Burgau

ESV-Vorstand Werner Gebauer ahnte schon vor der Partie, dass es kein Spaziergang für die Burgauer werden würde. Im Gegensatz zum Spiel vom vergangenen Sonntag kamen die Forster mit 14 Feldspielern und zwei Torhütern nach Burgau. Bei der 2:9-Punktspielniederlage vor einer Woche waren nur elf Forster an die Mindel gekommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Partie im Burgauer Eisstadion begann mit einer Viertelstunde Verspätung. In der Bande musste ein Loch geflickt werden. Als der Puck dann endlich freigegeben war, erwischten die Burgauer einen ordentlichen Start. Nach einigen guten Gelegenheiten zappelte der Puck dann erstmals in der dritten Minute im Forster Tor. Erzielt hatte den Treffer das Burgauer Nachwuchstalent Niklas Dörrich nach Vorarbeit von David Ballner.

Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste dann besser. Alleine Torwart Gassner hatten die Burgauer es zu verdanken, dass die Oberbayern nur einen Treffer erzielten. Gassner hielt immer wieder gegen alleine vor ihm auftauchende Gästeakteure. Nur einmal musste der Goalie hinter sich greifen. Nach einem schnellen Angriff markierte Max Willberger per Direktabnahme in der 26. Minute den Anschlusstreffer.

Im Schlussdrittel fallen zwei Treffer für Burgau

Im Schlussabschnitt waren sieben Minuten gespielt, als Pascal Rentel den dritten Treffer für die Eisbären markierte. Der Stürmer stand nach einem Schuss von der blauen Linie goldrichtig, Torwart Vlach ließ den Puck nach vorne abprallen und Rentel staubte ab. In dieser Phase der Partie gab es auf beiden Seiten zahlreiche Strafzeiten. Als drei Eisbären vier Forstern gegenüber standen, hatten die Gäste einige dicke Chancen für ihren zweiten Treffer. Doch mit Glück und einem guten Torhüter überstanden die Markgräfler diese Phase.

Kurze Zeit später war viel Platz auf dem Eis. Jeweils nur drei Feldspieler standen auf dem Eis. Nach einem Pass zwischen zwei Burgauern hindurch stand Julian Kraus alleine vor Torwart Gassner. Er ließ sich nicht zwei Mal bitten und traf zum 3:2 (52.). Doch nur 62 Sekunden später stellte David Zachar auf 4:2. In der Schlussminute ließ Dennis Tausend die Chance auf den fünften Burgauer Treffer aus. Tausend scheiterte mit einem Penalty an Keeper Vlach.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren