Newsticker
Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlägt 2G für alle Lebensbereiche vor
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Landkreis Günzburg: Die Bürger sollen Leben retten

Landkreis Günzburg
13.11.2016

Die Bürger sollen Leben retten

Florian Kammermayer und Nancy Rose stellen nach, wie sie einen Menschen in die stabile Seitenlage bringen. Das Opfer stellt Thomas Kammerer dar.
2 Bilder
Florian Kammermayer und Nancy Rose stellen nach, wie sie einen Menschen in die stabile Seitenlage bringen. Das Opfer stellt Thomas Kammerer dar.
Foto: Christian Kirstges (Symbolbild)

Worauf es in den ersten Minuten nach einem Herzstillstand ankommt. Mit der Initiative „Ich drück Dich“ sollen Menschen in der Region geschult werden.

Es ist Freitagnachmittag, 13 Uhr. Zwei Arbeitskollegen freuen sich auf das bevorstehende Wochenende, verlassen gut gelaunt ihr gemeinsames Arbeitszimmer. Sie unterhalten sich angeregt über die Pläne für die nächsten Tage, den Ausflug mit der Familie, eine Geburtstagsfeier mit Freunden. Von einem auf den anderen Moment sackt einer der beiden bewusstlos zu Boden. Sein Kollege bricht in Panik aus, ist ratlos. Dann aber greift er zu seinem Handy, ruft über die 112 den Rettungsdienst an. Die Retter sind nach wenigen Minuten vor Ort – aber sie kommen zu spät. Dieser Fall ist fiktiv – doch in der Realität gibt es solche Situationen immer wieder. Tod oder Überleben nach Herzstillstand? Entscheidend sind hier oft die ersten Minuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Und entscheidend ist hier vor allem die Herzdruckmassage, die auch Laien problemlos erlernen können.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.