Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Leipheim will gegen Lärmbelästigung vorgehen

Leipheim

12.07.2020

Leipheim will gegen Lärmbelästigung vorgehen

Bis zum Ende der Abschlussprüfungen der Mittelschule sollte die Güssenhalle in Leipheim geschlossen bleiben. Da der Hausmeister Reinhard Mayer jetzt krankheitsbedingt ausfällt, ist an eine Öffnung der Halle aber vorerst weiterhin nicht zu denken.

Plus Laute Musik und Müll: Der Stadtrat Leipheim spricht unter anderem über Beschwerden der Anwohner der Von-Richthofen-Straße. Auch die Güssenhalle ist Thema.

Der Stadtrat in Leipheim hat in der Sitzung am Mittwochabend mehrere Anliegen der Bewohner von Leipheim und Umgebung besprochen. Darum ging es:

Lärmbelästigung: Der Stadtrat will nach einer Lösung für die Anwohner der Von-Richthofen-Straße in Leipheim suchen, die sich über herumliegenden Müll und Lärmbelästigung beschwert haben. Neben dem Brunnen, der sehr laut sei, spielten bis in den späten Abend Kinder dort und die Besucher der Lokale hielten sich an warmen Abenden vorwiegend an den Außentischen auf, führte Bürgermeister Christian Konrad an.

Dass sich die Anwohner an die Verwaltung statt an die Polizei wenden, liege daran, dass die Polizei wegen Unterbesetzung bereits mehrmals nicht einschreiten konnte. Er sei schon wiederholt in den Abendstunden zur Von-Richthofen-Straße gegangen und könne daher bestätigen, dass es auch nach 22 Uhr Ruhestörungen gebe. „Das jeden Tag zu ertragen, ist schon schwierig.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bis jetzt sei einem Lokal bereits die Genehmigung zur Außenbestuhlung entzogen worden, zudem wurde die Laufzeit des Brunnens auf 21 Uhr verkürzt. Um gegen die Vermüllung der Straße vorzugehen, schlug Konrad die Aufstellung weiterer Mülleimer vor. Er gab jedoch zu bedenken: „Auch Anwohner werfen immer wieder ihren Hausmüll in die öffentlichen Mülleimer, in gewisser Weise sind uns da die Hände gebunden.“ Man müsse versuchen, eine vernünftige Regelung zu finden.

Stadtmauer: Die denkmalgeschützte Stadtmauer Leipheims soll freigestellt werden. Dafür muss ein Bebauungsplan erstellt werden, der den Geltungsbereich des bestehenden Bebauungsplans „Ensemble Altstadt“ umfasst. Neben der Freistellung der Stadtmauer sichert dies die künftige bauliche Nutzung der Fläche, trägt zum Lückenschluss des Promenadenwegs bei und erleichtert die Neuordnung der Parkflächen im betroffenen Bereich, hieß es im Stadtrat.

Güssenhalle: Die Abschlussprüfungen der Mittelschule sind vorbei, doch die Güssenhalle bleibt vorerst weiterhin geschlossen. Eigentlich habe man vor den Sommerferien eine Öffnung angedacht, sagte Bürgermeister Konrad. Doch da Hausmeister Reinhard Mayer krankheitsbedingt für einige Zeit ausfalle und zudem noch Überstunden abbauen müsse, bleibe die Güssenhalle zu. Zudem habe die Öffnung der Jahnhalle sich bereits kaum gelohnt, da nur wenige Leute gekommen seien.

Parken: Bald beginnt die Getreideernte. Da viele Autos regelmäßig im Bereich des Kindergartens, Am Anger und an der Langenauer Straße in Riedheim geparkt werden und damit den Mähdreschern die Durchfahrt blockieren, denkt der Stadtrat in den betreffenden Bereichen über ein Parkverbot nach.

Kindergarten: Die beantragte Kurzarbeit der Mitarbeiter im Kindergarten und -hort ist bis zum Jahresende genehmigt worden. Trotzdem fehlt weiterhin Personal. Fünf Ausfälle, davon zwei Schwangerschaften, erschweren die Betreuungssituation. Insgesamt fehlen acht Angestellte. Man versuche jetzt, ehemalige Mitarbeiter zu reaktivieren. Die Stellen werden auch weiterhin ausgeschrieben.

Lesen Sie auch, was im Leipheimer Stadtrat bisher besprochen wurde:

Leipheimer Stadtrat diskutiert über Riedheims Zukunft

Stadtrat Leipheim: Wie soll Riedheim künftig aussehen?

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren