1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Live-Blog: Die Europawahl im Landkreis Günzburg

Europawahl 2019

26.05.2019

Live-Blog: Die Europawahl im Landkreis Günzburg

dpa_5F9D6C00EE981066.jpg
6 Bilder
Die Europawahl 2019 geht auch im Landkreis Günzburg in den Endspurt.
Bild: Horst Ossinger, dpa (Symbol)

Wo sind die Hochburgen der Parteien und was sagen Politiker aus der Region zu den Ergebnissen? Alles zur Europawahl im Landkreis Günzburg in unserem Live-Blog.

21:15: Wie erwartet war es ein kurzer Wahlabend: Kurz vor acht Uhr lagen alle Ergebnisse aus dem Landkreis Günzburg vor. Im Lauf des morgigen Montagvormittags werden die Gemeinden ihre Daten und Unterlagen beim Landratsamt einreichen. In der Sitzung des Kreiswahlausschusses am Dienstag, 28. Mai, werden dann die endgültigen Ergebnisse der Europawahl für den Landkreis Günzburg festgestellt. Erst dann sind die Ergebnisse offiziell.

Und hier gibt es von uns noch eine Zusammenfassung über das vorläufige Wahlergebnis der Europawahl 2019 im Landkreis Günzburg: Thema Europa mobilisiert auch im Kreis Günzburg die Wähler

21:07: Die SPD hat nur etwa halb so viele Stimmen bekommen im Landkreis wie bei der Europawahl 2014. Sie liegt bei 7,1 Prozent im Landkreis Günzburg gegenüber 14,6 Prozent damals. SPD-Kreisvorsitzender Achim Fißl kommentiert dieses desaströse Abschneiden so: „Die müssen wieder mehr sozialdemokratische Politik machen in Berlin, dann schaut die Sache schon wieder ganz anders aus."

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg
Achim Fißl
Bild: Bernhard Weizenegger

Es werde zwar besser, etwa beim sozialen Wohnungsbau und bei den Renten, aber die SPD müsse eben auch liefern, was einem kleineren Koalitionspartner im Bund eben deutlich schwerer falle. An die Grünen gewandt sagt er: „Chapeau!“ und im Hinblick auf die AfD analysiert er: „Zumindest im Landkreis scheint der AfD-Hype abgeebt zu sein“.

21:00: Übrigens hat jede der Parteien, die im Landkreis Günzburg auf dem Wahlzettel stand, auch Stimmen bekommen - selbst wenn es wie bei der SGP nur eine einzige im ganzen Landkreis war. Für die MLPD haben fünf Wähler im Landkreis gestimmt, für die NL acht. Gerundet auf eine Nachkommastelle reicht es für die drei aber nur auf 0,0 Prozent. Deutlich zugelegt hat Die Partei mit 861 Stimmen auf 1,8 %., Die Linke kommt mit 885 Stimmen im gerundeten Ergebnis auf dieselbe Prozentzahl. Dafür spielt die NPD mit 165 Stimmen (0,3%) praktisch keine Rolle mehr.

20:45: Wie unsere Kollegen in der Mantel-Redaktion das Wahlergebnis für Bayern analysieren, lesen Sie hier: CSU schafft wohl Ergebnis von 2014 - Grüne zweite Kraft

20:40: „I find‘ des super“, sagt Ruth Abmayr, Kreisvorsitzende der Freien Wähler im Landkreis Günzburg zum Abschneiden ihrer Gruppierung im Landkreis und deutschlandweit.

Ruth Abmayr, Freie Wähler.
Bild: Bernhard Weizenegger

6,9 Prozent haben die Freien Wähler im Landkreis erreicht. „2,3 Prozent haben wir im Bundesdurchschnitt, wir sind hier also eine kleine Hochburg“, freut sich die Günzburgerin am Wahlabend. Besonders klasse findet sie das Ergebnis, da doch noch mehr Parteien dieses Jahr auf dem Wahlzettel gestanden hätten als vor fünf Jahren.

20:28: Das Wahlergebnis angeschaut hat sich auch AfD-Kreisvorsitzender Walter Metzinger. „Wir haben mit 10,9 Prozent durch die deutlich erhöhte Wahlbeteiligung auch wesentlich mehr Menschen erreicht. Unser Ergebnis ist ja leicht gestiegen im Landkreis. Dennoch wäre etwas mehr drin gewesen. Das gilt auch für die Bundesebene. Die Vorgänge in Österreich waren nicht hilfreich. Alle Parteien waren massiv gegen uns und haben auf uns eingedroschen. Dass wir Populisten und Rechtsextreme sind, weise ich strengstens von uns. Wir werden uns diese Woche im Kreisverband zusammensetzen und das Ergebnis analysieren. Am Wochenende werden wir das auf Bezirksebene in Niederraunau tun.“

Wahlplakate zur Europawahl am 26. Mai 2019 hängen an einer Plakatwand in Ichenhausen.
Bild: Bernhard Weizenegger

20:15: Auch FDP-Kreisvorsitzender Herbert Blaschke analysiert das Ergebnis: „Eine Verbesserung des Ergebnisses – in diesem Fall von 2,4 auf 3,1 Prozent im Landkreis – ist immer gut. Ich hätte mir gewünscht, dass es noch besser ausfällt. Aber die FDP ist bei der Europawahl von Haus aus etwas schwächer als bei anderen Wahlen. Das liegt auch daran, dass es keine Fünf-Prozent-Hürde gibt. Davon profitieren die neuen und die ganz kleinen Parteien, die auch zum Zuge kommen. Das ist halt so. Es legt sich entsprechend im Ergebnis nieder. Das ist meines Erachtens nicht dramatisch. Dennoch macht diese Zersplitterung für das Europaparlament alles ein bisschen komplizierter.“

20:10: Die Wahlhelfer waren fleißig. Kurz vor acht Uhr waren alle Kommunen im Landkreis Günzburg mit der Auszählung fertig - so sieht das Ergebnis in der Grafik aus:

Kurz vor acht Uhr waren alle Kommunen im Landkreis mit der Auszählung fertig - so sieht das Ergebnis in der Grafik aus.
Bild: Rebekka Jakob


20:03: Landtagsabgeordneter und Grünen-Kreissprecher Max Deisenhofer: „Da freu’n wir uns sehr, dass wir nun auch im Landkreis Günzburg deutlich zweitstärkste Kraft hinter der CSU geworden sind“, kommentiert Grünen-Landtagsabgeordneter Maximilian Deisenhofer, der aus dem Krumbacher Stadtteil Niederraunau stammt, das Ergebnis seiner Partei gegenüber unserer Zeitung. Die Grünen erreichten im Landkreis 14,2 Prozent der Stimmen, in Krumbach gar 16,5 Prozent, wo es quasi ein Heimspiel für den einstigen aktiven Handballer war. Er und seine Parteifreunde wollten dieses Ergebnis der Europawahl nun vor allem als Ansporn für die bald anstehenden Kommunalwahlen nehmen.

Noch müsse sich die Partei an ihre neue Rolle als zweitstärkste Fraktion in München gewöhnen, sagte Max Deisenhofer im Gespräch mit unserer Zeitung.
Bild: B. Weizenegger

19:57: Das sagt Linke-Kreisvorsitzender Stefan Balkheimer zum Wahlergebnis: „Prozentual haben wir zwar geringfügig verloren. Aber wir haben gegenüber 2014 schon 100 Stimmen mehr gehabt, als noch gar nicht alle 185 Wahlbezirke ausgezählt waren. Und das bei einem deutlich erweiterten Bewerberfeld. Es wäre vermessen gewesen, mit fünf oder sechs Prozent für die Linke zu rechnen. Günzburg ist ein bürgerlich-konservativer Landkreis.

Stefan Balkheimer, Linke
Bild: Balkheimer

Man braucht Geduld, um die Menschen von unseren Ideen zu überzeugen. Wenn ich also alle Rahmenbedingungen betrachte bin ich mit unserem Resultat schon zufrieden. Es spiegelt ein Stück weit, wo wir angekommen sind im Landkreis. Wir sind jedenfalls nicht uninteressanter geworden.“

19:52: Die Ergebnisse aus Ichenhausen lassen noch auf sich warten - dafür ist Krumbach mittlerweile ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 57,2 Prozent. Die CSU kommt auf 43,8 %, die SPD auf 7,9 %, die Grünen auf 16,5 %, die AfD auf 10,5 % und die Freien Wähler auf 5,7 %.

19:45: Eine erste Reaktion zum Wahlergebnis kommt von Alfred Sauter, Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der CSU: „Landesweit betrachte ich das Wahlergebnis als sehr erfreulich. Der Aufwärtstrend der CSU stabilisiert sich damit in meinen Augen. Ich messe das daran, was wir bei der Landtags- und der Bezirkswahl im vergangenen Herbst erreicht haben. Die CSU im Landkreis Günzburg hat einen Beitrag dazu geleistet. Im Vergleich zu früheren Europawahlen war unser Wahlkampf engagierter als früher. Die Menschen spüren die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von Europa. Das drückt sich in der deutlich gestiegenen Wahlbeteiligung aus. Beim letzten Mal hat es viel mehr Europaskeptiker gegeben als dieses Mal.“

19:40: Eine glatte Punktlandung legen die Wähler in Thannhausen hin: Genau die Hälfte der Wahlberechtigten, 50,0%, machten ihr Kreuzchen. Die CSU kommt demnach auf 45,7 %, SPD 6,5%, Grüne 13,2 %, AfD 10,1 und Freie Wähler 6,4. Schlechter war die Wahlbeteiligung in Leipheim: Dort sind 47,5 % zur Wahl gegangen. Die CSU erhält 36,6 %, die SPD 11,5%, die Grünen 16,1 %, die AfD 12,5% und die Freien Wähler 5 %.

19:28: Herbe Verluste muss die SPD ausgerechnet in der SPD-regierten Großen Kreisstadt Günzburg hinnehmen: Von den 51,5 % die zur Wahl gingen, haben 10,4 Prozent die Sozialdemokraten gewählt. Die CSU kommt auf 40,8 %, die Grünen auf 17,6 %, AfD 9,9 %, Freie Wähler 5,2 %, Die Partei 1,9 %. Mittlerweile sind fast alle Bezirke ausgezählt - wir warten noch auf das Ergebnis aus Ichenhausen, Krumbach und Burtenbach.

19:15: Das Ergebnis aus Burgau liegt vor - hier gingen 51,4 Prozent der Berechtigten zur Wahl. Die Satire-Partei Die Partei hat dort einen eigenen Ortsverband gegründet - und kommt auf 2,9 Prozent. Das ist aber nicht das Spitzenergebnis der Partei im Landkreis - mit 3,1 wurde das in Ebershausen erreicht, ebenfalls auf 2,9 Prozent kommt die Partei in Röfingen. Weitere Ergebnisse aus Burgau: CSU 43,8 Prozent, SPD 7,8 Prozent, Grüne 15,3 Prozent, AfD 10,6 Prozent, Freie Wähler 6,3 Prozent.


19:00:
Eine Stunde nach Schließung der Wahllokale lag das Ergebnis der Europawahl bereits in 22 der 34 Städte und Gemeinden des Landkreises Günzburg vor. In acht Kommunen gab es Zwischenstände. Nur von Krumbach, Neuburg an der Kammel, Kammeltal und Burtenbach wusste man zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts. Aktuell ist der Spitzenreiter bei der Wahlbeteiligung Breitenthal: 65,3 Prozent der 1001 Wahlberechtigten gaben hier ihre Stimme ab. Die CSU kommt auf 49,2 Prozent. Hier ist auch die AfD zweistärkste Kraft mit 12,9 Prozent - allerdings nur knapp vor den Grünen mit 12,3 Prozent, Freie Wähler mit 6,5 und SPD mit 5,9 Prozent. Auch hier gingen mit 11,1 Prozent sehr viele Stimmen an Sonstige Parteien.

18:45: Ein bemerkenswertes Ergebnis in Waltenhausen. Die CSU liegt hier lediglich bei 39,9 Prozent. Zweitstärkste Kraft sind hier die Freien Wähler mit 17,9 Prozent.

18.35: Wir haben einen Gewinner: Das erste vollständige Ergebnis kommt aus Aletshausen. Dort lag die Wahlbeteiligung bei 60,7 %. Zeitlich nur knapp langsamer waren die Gundremminger - dafür lag ihre Wahlbeteiligung mit 63,3 % höher. Die CSU liegt in Gundremmingen bei 54,4 Prozent, die AfD ist zweitstärkste Kraft mit 12,5 Prozent. Ähnlich sieht es in Aletshausen aus: CSU: 50,8 Prozent, AfD: 11, 8 Prozent.

18:20: Spannend: Auf der neuen Wahlseite des Landratsamtes kann man live mitverfolgen, wie weit die Wahlbezirke beim Auszählen sind - und wer nach den ersten Zählungen die meisten Stimmen bekommen hat.

Spannend: Auf der neuen Wahlseite des Landratsamtes kann man live mitverfolgen, wie weit die Wahlbezirke beim Auszählen sind - und wer nach den ersten Zählungen die meisten Stimmen bekommen hat.
Bild: Rebekka Jakob

18:00: Nichts geht mehr - die Wahllokale schließen jetzt. Wir warten auf die ersten Ergebnisse - 2014 waren die Winterbacher am schnellsten mit dem Auszählen. Mal schauen, wer diesmal die Nase vorne hat.

17.30 Uhr: Um 18 Uhr schließen die Wahllokale im Landkreis Günzburg, gegen 18.30 Uhr werden die ersten Ergebnisse erwartet. Für den Wahldienst in den Redaktionen der Günzburger Zeitung und der Mittelschwäbischen Nachrichten hat die Arbeit schon begonnen. Ergebnisse und Reaktionen gibt es heute den Abend über hier.

In der GZ-Redaktion hat der Wahldienst begonnen - die Tabelle wartet auf die aktuellen Ergebnisse und auf Facebook informieren wir ebenfalls.
Bild: Rebekka Jakob
Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren