Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Mehrere Giftköder in Günzburg ausgelegt

Landkreis Günzburg

31.01.2021

Mehrere Giftköder in Günzburg ausgelegt

In Günzburg wurden mehrere Giftköder ausgelegt. Ein aufmerksamer Bürger hat die Polizei verständigt.
Foto: Annette Zoepf (Symbolbild)

Im Landkreis Günzburg wurden Giftköder ausgelegt. Ein Mann belästigt eine Zwölfjährige in Günzburg sexuell. Zudem gab es einige Betrugsversuche und Verkehrsunfälle in der Region.

Mehrere sogenannte Giftköder sind am Freitag in Günzburg im Bereich des Wasserburger Wegs von einem aufmerksamen Bürger gefunden wurden. Die scheinbar mit Rattengift präparierten Wurst- und Fleischstücke waren auf einem Grünstreifen ausgelegt. In diesem Bereich wurden nach Angaben der Polizei bereits zum wiederholten Male Giftköder aufgefunden.

Hundebesitzer werden deshalb zu besonderer Achtsamkeit aufgerufen und gebeten, ihre Tiere nur möglichst angeleint spazieren zu führen, damit diese nicht unbeaufsichtigt Giftköder aufnehmen können. Aktuell ist nichts von vergifteten oder verletzten Hunden bekannt.

Mädchen in Günzburg wird sexuell belästigt

Ein bislang unbekannter Mann hat am Samstag gegen 15.45 Uhr in Günzburg eine Zwölfjährige sexuell belästigt. Das Mädchen wurde zunächst von dem Mann am Marktplatz angesprochen und ging im weiteren Verlauf mit diesem mit. Im Bereich der Frauenkirche packte er das Mädchen laut Polizei am Handgelenk und versuchte sie zu küssen. Die Zwölfjährige konnte sich losreißen und rannte weg. Der Täter ist etwa 18 Jahre alt, 1,60 Meter groß und schlank, er spricht gebrochen Deutsch. Zur Tatzeit trug er eine auffällige rot-gelbe Jacke, eine schwarze Jeans und weiße Sneakers. Zeugen sollen sich mit der Polizeiinspektion Günzburg unter Telefon 08221/919-0 in Verbindung setzen.

Mehrere Betrugsversuche im Landkreis Günzburg

Mehrere Betrugsversuche hat es in den vergangenen Tagen im Kreis Günzburg gegeben – einer davon verlief erfolgreich. Ein Günzburger entdeckte am 9. Januar bei Ebay ein privates Angebot für gebrauchtes E-Bike-Zubehör und überwies dem Verkäufer eine Anzahlung in Höhe von 275 Euro. Nach der Überweisung brach der Kontakt zum Verkäufer ab und der Käufer erhielt bisher weder die Ware, noch seine Anzahlung zurück.

Erfolglos lief hingegen ein versuchter Betrug in Kammeltal ab. Eine Frau erhielt am Freitagnachmittag einen Anruf eines ihr unbekannten Mannes. Dieser gab sich als ihr Sohn aus und forderte 52.000 Euro, da er aufgrund eines Unfalls angeblich von der Polizei festgehalten werde. Die Geschädigte erkannte den Betrug und die Verbindung brach letztlich ab.

Weitere Telefonbetrüger wurden der Polizei am Freitag in Günzburg und Umgebung gemeldet. Sowohl unter der Vorspiegelung verschiedener Notfälle von angeblichen Angehörigen die Geld für eine Krankenhausbehandlung oder eine Kaution benötigen, als auch durch die Behauptung falscher Polizeibeamter, dass bei ihnen eingebrochen werden soll und ihr Vermögen in Sicherheit gebracht werden muss, wurde versucht, die angerufenen Personen zu betrügen. Keiner der Mitteiler ist auf die Betrugsversuche eingegangen und es kam aktuell zu keinem Vermögensschaden. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor betrügerischen Anrufen durch Unbekannte, welche sich als Enkel, Kinder, Bekannte, Polizisten oder Microsoft-Mitarbeiter ausgeben.

Unfall bei missglücktem Überholmanöver in Günzburg

Ein Unfall während eines missglückten Überholvorgangs hat sich am Freitag gegen 11.30 Uhr in Günzburg ereignet. Ein Mann war mit seinem Auto auf dem Wasserburger Weg unterwegs, als er nach links in eine Parklücke abbiegen wollte und deshalb das Tempo drosselte. Der Autofahrer hinter ihm dachte lacht Polizei, dass der Mann am Rand halten wollte und wollte den Wagen überholen. Als der Vorausfahrende nach links abbog, kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. An den beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von 5500 Euro.

Bei einem Unfall in Scheppach ist am Samstag gegen 14 Uhr ein Schaden von etwa 15 000 Euro entstanden, verletzt wurde niemand. Wie die Polizei mitteilt fuhr ein 77-jähriger Autofahrer auf der Staatsstraße 2025 von der Autobahn kommend und wollte nach rechts in Richtung Burtenbach weiterfahren. Auf der Einfädelspur zur Siemensstraße übersah er den von hinten kommenden, vorfahrtsberechtigten Porsche eines 63-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen.

Am Freitag gegen 17 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Violastraße in Günzburg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Autos. Ein Autofahrer fuhr laut Polizei rückwärts aus einer Parklücke, bemerkte einen hinter ihm querenden Pkw zu spät und fuhr mit der hinteren Stoßstange seines Fahrzeugs gegen die vordere linke Stoßstange des anderen Autos. Dabei entstand ein Schaden von etwa 2100 Euro.

Feuerwehr rückt in Jettingen aus

Die Freiwillige Feuerwehr Jettingen wurde am Samstag gegen 16.20 Uhr zu einem vermeintlichen Brand in der Freihalder Straße gerufen. Vor Ort stellte sie fest, dass der 48-jährige Wohnungsinhaber in seinem Backofen Essen zubereiten wollte. Aufgrund eines technischen Defekts der Grillspirale im Backofen kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Der Mann und seine Freundin konnten die Wohnung rechtzeitig verlassen. Die Wohnräume mussten durch die Feuerwehr belüftet werden. Es entstand lediglich ein Sachschaden am Backofen, verletzt wurde niemand. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren