1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Michael Fritz will Bürgermeister werden

Jettingen-Scheppach

10.10.2019

Michael Fritz will Bürgermeister werden

Michael Fritz möchte neuer Bürgermeister in Jettingen-Scheppach werden. Der CSU-Ortsverband hat den 35-Jährigen aus Unterknöringen einstimmig zum Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 gekürt.
Bild: Bernhard Weizenegger

Mit dem 35-jährigen Michael Fritz aus Unterknöringen möchte die CSU in Jettingen-Scheppach eine neue Ära einläuten.

Das Geheimnis war bestens gehütet. Vorab sind keine Informationen durch gesickert, mit wem die CSU in Jettingen-Scheppach in den Wahlkampf für die Kommunalwahl 2020 starten möchten. Jetzt hat der Ortsverband seinen Bürgermeisterkandidaten vorgestellt und das ist eine richtige Überraschung. Der Burgauer Stadtrat Michael Fritz möchte neuer Bürgermeister des Marktes Jettingen-Scheppach werden.

„Für uns geht eine Ära zu Ende“, sagt der CSU-Ortsvorsitzende Hermann Högel. Altersbedingt gibt Hans Reichhart am 30. April 2020 sein Amt ab. 18 Jahre lang war er Bürgermeister der Marktgemeinde. „Der bisherige Amtsinhaber hat das Bild unseres Marktes nachhaltig geprägt.“

Die Suche nach einem Nachfolger von Hans Reichhart war nicht einfach

Die Suche nach einem Nachfolger, so gibt Högel zu, war daher nicht ganz einfach. Schon vor über einem Jahr wurden erste Gespräche mit möglichen Bewerbern geführt. „Nachdem geklärt war, dass ein einheimischer Bewerber nicht zur Verfügung steht, haben wir unsere Fühler in die weitere und nähere Umgebung ausgestreckt.“ Aufgefallen sei dem Ortsverband dann ein junger Mann, der in Burgau bereits als Stadtrat das kommunalpolitische Geschehen mitgestaltet: Michael Fritz. Vielen auch als Nachtwächter oder als Vorsitzender der Handschuhmacherkapelle bekannt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Doch auch in der Marktgemeinde Jettingen-Scheppach ist Michael Fritz kein Unbekannter. Seit 18 Jahren arbeitet er als Steuerfachangestellter bei der Steuerberatungsgesellschaft Botzenhart und Maier – mittlerweile in leitender Position. In vielen Vereinen, auch in Jettingen-Scheppach, ist der 35-Jährige aktiv. Mit ihm möchte die CSU eine neue Ära einleiten.

Michael Fritz möchte in Jettingen-Scheppach eigene Akzente setzen

„Ich will gestalten“, sagt Michael Fritz über seine Entscheidung, als Bürgermeister zu kandidieren. Er spricht von einem „wohlbestellten Feld“, das der aktuelle Bürgermeister hinterlässt, „auf dem ich aufbauen kann.“ Aber, das betont der 35-Jährige, er möchte auch eigene Akzente setzen. „Zusammen mit den Bürgern möchte ich die Marktgemeinde weiter vorantreiben.“ Eine bürgernahe Politik und eine starke Wirtschaft seien seine Eckpunkte. Aber auch die Themen Digitalisierung und Innenstadtgestaltung (Wie Jettingens Zentrum einmal aussehen könnte )stehen auf seiner Agenda.

Seit 18 Jahren arbeitet der 35-jährige Michael Fritz in Jettingen. In dieser Zeit habe er die Entwicklung der Marktgemeinde aufmerksam beobachtet und mitbekommen, wie viele große und wichtige Unternehmen sich in Jettingen-Scheppach angesiedelt haben, wie der Markt gewachsen ist. Durch seine Arbeit hat er auch bereits einen engen Kontakt zu vielen Bürgern der Gemeinde.

Die Wahl auf Michael Fritz fiel nach Angaben von Hermann Högel einstimmig. „Wir wissen, die Messlatte liegt hoch. Doch die Erfolgsgeschichte dieses Marktes muss fortgeschrieben werden.“ Bei dem 35-Jährigen aus Unterknörigen seien sich alle in der Jettinger CSU sicher gewesen: „Der kann das.“

Der CSU-Fraktionsvorsitzende Josef Seibold erklärte, warum die Wahl auf den Unterknöringer fiel: „Er will den Markt Jettingen-Scheppach zukunftsfähig, attraktiv und liebenswürdig gestalten“ sowie den bereits „erfolgreich geführten Dialog und das persönliche Gespräch mit allen Bürgern und Vereinen pflegen und intensivieren, um etwas vorwärtszubringen.“

Michael Fritz ist musikalisch aktiv

Michael Fritz ist 35 Jahre alt und lebt im Burgauer Stadtteil Unterknöringen. Er ist verlobt und arbeitet als Steuerfachangestellter in leitender Position. Er ist in vielen Vereinen aktiv, vor allem musikalisch: Unter anderem ist er Vorsitzender der Handschuhmacherkapelle in Burgau, stellvertretender ASM-Bezirksvorsitzender und Mitglied der Schwabencombo.

Lesen Sie dazu auch:

Christoph Böhm will Bürgermeister von Jettingen-Scheppach werden

Kommunalwahl: Viele neue Gesichter in den Rathäusern

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren