Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Verein

22.11.2017

Mitmachen lohnt sich

Viele Ehrungen gab es beim Jahrestreff des VfL Günzburg, zu dem auch Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, die Sportreferentinnen Monika Küchle und Martina Haltmayer und einige Stadträte gekommen waren.
Bild: Othmar Hagen

Der VfL Günzburg hat von Engagements in unterschiedlichen Bereichen profitiert und viele Mitglieder geehrt

Der VfL Günzburg, größter Sportverein der Kreisstadt, kann zufrieden sein. Wie der Vorsitzende Gerhard Skrebbas beim Jahrestreff sagte, hat der Verein nicht nur seine alten Schulden getilgt, sondern auch mit einem eigenen Anteil an der Bruno-Merk-Halle einen großen Schritt zur Zukunftssicherung der Weinroten gemacht. Kritisch bewertete der VfL-Chef die Bestrebungen des Landkreises, die Nutzungsentgelte für landkreiseigene Hallen erheblich zu erhöhen.

Grund für die erneut erfolgreiche sportliche Entwicklung des Vereins sind laut Skrebbas neue Jugendkonzepte. So profitieren Tischtennis und Badminton von der neuen Spielstätte in der Bruno-Merk-Halle. Als Folge des Mitwirkens beim Sommerferienprogramm der Stadt haben die Kanuten mehrere Schüler für ihren Sport gewonnen. Im Modellsport verteidigte Dominik Ruf seinen Titel als Deutscher Meister. Die Modellsportler freuen sich, dass die Modellsport-AG im Dossenberger-Gymnasium weitergeführt werden kann. Zur Freude von Abteilungsleiterin Beate Müller gibt es inzwischen bei der Gymnastik zwei Mädchenturngruppen, ein deutliches Zeichen für erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Auch die Tanzabteilung kann einen Neustart in zwei Bereichen vermelden. Neben den „loving Moments“, der neuen Showtanztruppe, bietet Übungsleiterin Renate Haupeltshofer Tanz für Jung und Alt an. Mit Monika Bader als Zweite bei den Bayerischen Meisterschaften der Geherinnen meldet auch die Leichtathletik einen Erfolg.

Vorsitzender Gerhard Skrebbas zeichnete stellvertretend für alle die Helfer des Jahres aus: Inge Koch und Christa Grötzinger aus der Gymnastikabteilung und Iris Gros, die unter anderem dafür sorgt, dass alle 16 Mannschaften der Ballwerfer immer gut ausgestattet sind.

Für eine sportliche Höchstleistung wurden Othmar Hagen und Josef Fischer geehrt, die zu Fuß eine Alpendurchquerung von Oberstdorf nach Meran bewältigten. Mit Lena Götz konnte ein Ausnahmetalent des Handballnachwuchses ausgezeichnet werden, das sogar den Weg in die Nationalmannschaft gefunden hat. 25 Jahre ist Gertrud Baur in vielen Bereichen als Gymnastikübungsleiterin beim VfL tätig. Ihr 20. Arbeitsjubiläum feierte Geschäftsstellenleiterin Hannelore Maier. Beate Müller (zehn Jahre Abteilungsleiterin Gymnastik), Walter Hirsch (20 Jahre Abteilungsleiter Handball und Vorstandsmitglied) und Hans Steck (25 Jahre Abteilungsleiter Leichtathletik) wurden vom BLSV-Kreisvorsitzenden Fritz Birkner mit Ehrennadeln für langjährige Tätigkeiten im Spitzenamt geehrt. Mit Ruth Abmayr und Reinhold Götzl verabschiedete der Vorsitzende zwei ehemalige Vorstandskollegen aus ihren Ämtern.

Im Film und auf der Bühne stellten die Gymnastik-Mädchen ihren Leistungsstand unter Beweis. Sehr zur Freude der Anwesenden knöpften sich die „Weibsbilder“ unter Leitung von Christine Lerch auf ihre Weise die VfL-Obrigen vor. Viele langjährige Mitglieder hat der VfL außerdem bei seinem Treffen geehrt:

Isabell Eber, Simon Feuerstein, Cornelia Gessler, Ute Happ, Walter Hirsch, Ryszard Jorga, Reinhold Kaiser, Thorsten Kattai, Anett Kees-Reisbach, Andreas Müller, Cornelia Rausch, Hilde Seitz, Robert Sengotta, Günther Wagner und Martin Weiß.

Waltraud Bühler, Waltraud Jaitner, Juliane Koppold, Ursula Kretschmer, Gotthold Reinhard, Gertrud Schwarz, Daniela Steinhart und Gundula Weitmann

Hans-Peter Anders, Günter Appel, Christa Becker, Elisabeth Ehrmann-Thanner, Erwin Ender, Ingrid Flor, Andrea Gröger, Karl-Anton Heindl, Hilde Hörmann, Karlheinz Lorenz, Johann Maier, Hermann Riedinger, Herbert Rottler und Günter Treutlein

Helmut Bahmann, Albert Czermin und Helmut Imminger. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren