1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Mönstetten ist scharf aufs Bezirksoberliga-Spitzenspiel

Frauenfußball

05.04.2019

Mönstetten ist scharf aufs Bezirksoberliga-Spitzenspiel

Die 18-jährige Sarah Wink absolvierte alle 14 Saisonspiele für den SC Mönstetten.
Bild: Bettina Hofstetter

Nur ein Sieg gegen den Primus bringt das Team wirklich weiter. Eine Etage tiefer hat sich Burgau schon für den Hit warmgeschossen.

Extrem gefordert sind die Fußballerinnen des Tabellendritten SC Mönstetten nach der Winterpause in der Bezirksoberliga. Mussten sie sich zuletzt mit dem starken Tabellenvierten SC Biberbach (1:1) auseinandersetzen, so kommt nun am Samstag, 6. April (Spielbeginn ist um 16 Uhr), Spitzenreiter FC Königsbrunn zum Hit des Spieltags nach Mönstetten.

Mönstetten hat keine Personalnot

„Königsbrunn ist wohl Topfavorit auf den Meistertitel“, sagt SC-Trainer Torsten Zimmermann, der sein Team aber nicht chancenlos sieht. Die Mannschaft sei gut vorbereitet für das Spitzenspiel und ihr sei auch bewusst, dass sie nur mit einem Sieg ihre Chancen auf einen Spitzenplatz wahren kann. Zimmermann muss allerdings auf Aline Girlich verzichten, ansonsten sollten alle Spielerinnen an Bord sein.

Mit vollem Programm geht der Spielbetrieb in der Frauenfußball-Bezirksliga Nord weiter. Bereits am vergangenen Wochenende im Einsatz war der souveräne und verlustpunktfreie Spitzenreiter TSV Burgau, der sich mit dem 7:0 im Nachholspiel gegen Schlusslicht TSV Binswangen richtig warmgeschossen hat. Immerhin steigt ebenfalls an diesem Samstag (Anpfiff: 17 Uhr) vor eigenem Publikum der Schlager gegen den Tabellenzweiten FC Maihingen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Aufstieg ist für Burgau in Reichweite

„Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung mit einem dreitägigen Trainingslager in Nördlingen und eine hohe Trainingsbeteiligung“, berichtet Trainer Markus Deni, der zusammen mit Albert Mändle in Burgau das Sagen hat. Beide sind sich einig, dass bei neun Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten das zum Saisonbeginn ausgegebene Ziel Meisterschaft und Aufstieg in Reichweite ist. Deni sagt: „Wenn wir gegen Maihingen gewinnen und so konzentriert weiterarbeiten wie bisher, dürfte das die halbe Miete sein.“ Mit Klaudia Wicharen vom SSV Neu-Ulm 1846 hatte der TSV Burgau in der Winterpause einen Neuzugang zu verzeichnen.

Beim Liga-Konkurrenten SG Freihalden-Zusmarshausen muss man sich dagegen mehr nach hinten statt nach vorne orientieren. Erhoffte man sich zu Saisonbeginn, in der Bezirksliga vorne mitspielen zu können, so lässt der aktuelle Stand mit Platz sechs doch Wünsche offen. Zum Auftakt nach der Winterpause fordert Trainer Rainer Setzu am 6. April ab 17 Uhr einen Sieg im Gastspiel bei Schlusslicht TSV Binswangen.

Torhütersorgen in Freihalden

Der Kader blieb über die Winterpause unverändert. Da bereits in der Sommerpause Torhüterin Bernadette Mösenlechner den Verein in Richtung Mönstetten verlassen hat und ihre Nachfolgerin Claudia Untersehr nun verletzt ist, hat die SG Freihalden ein Torwartproblem. Dieses versucht man damit zu lösen, dass Feldspielerin Lina Forstmeier zwischen die Pfosten geht.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren