Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Netto öffnet in Bühl und schließt in Burgau

Discounter

06.05.2020

Netto öffnet in Bühl und schließt in Burgau

Sieht zwar von außen noch so aus – ihn gibt es aber nicht mehr, den Burgauer Netto in der Dieselstraße.
Bild: Peter Wieser

Mietverhältnis von einer Filiale in der 10000-Einwohner-Stadt endet nach über 20 Jahren. Wo sich der neue Standort in Bühl befindet. Fragen bleiben unbeantwortet.

Im Bibertaler Ortsteil Bühl eröffnet Netto am 7. Mai seine neue Filiale am Kirchberg. Neben frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstartikeln, Molkereiprodukten und Brot- und Backwaren erhalten die Kunden im neuen Markt (geöffnet Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr) auch Zeitschriften, frei verkäufliche Arzneiprodukte sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsprodukte. Insgesamt stehen über 5000 Artikel zur Auswahl „mit Fokus auf Frische, Qualität und Regionalität“, wie es in der Mitteilung von Netto heißt. Die Verkaufsfläche beträgt rund 720 Quadratmeter. 70 Parkplätze stehen zur Verfügung.

Neben über 400 Bio-Artikeln und einem großen Mehrwegsortiment tragen gut 280 Netto-Eigenmarkenprodukte das Panda-Logo der Naturschutzorganisation WWF. An ihm erkennen Kunden die nachhaltigeren Alternativen im Regal. Bezahlen können die Kunden bei Netto nicht nur bar oder per EC- und Kreditkarte, sondern auch kontaktlos via NFC, mobil per Smartphone oder ganz neu per PayPal, Apple Pay und Google Pay.

Mit dem Mai ist an dem einen Standort alles vorbei

Was Netto dann auf Nachfrage auch mitgeteilt hat, ist die Schließung einer der beiden Filiale in Burgau (Dieselstraße) zum 2. Mai. Wer nach diesem Discounter noch in der Stadt sucht, wird seit wenigen Tagen nur noch in der Ulmer Straße fündig.

Die Unternehmenskommunikation der Discounterkette begründet die Schließung nach über 20 Jahren mit dem Ende des Mietverhältnisses.

"Keine weiteren Informationen zu Expansionsplänen"

Wie viele Mitarbeiter davon betroffen sind und wie viele – etwa am neuen Standort in Bühl – weiter beschäftigt werden, ist dem Schreiben von Netto nicht zu entnehmen. Das Unternehmen bittet um Verständnis, „dass wir keine weiteren Informationen zu Expansionsplänen vor Ort kommunizieren können“. Das aber waren gar nicht die Fragen.

Konkret wird es, als es darum geht, ob und wie Netto jenseits der Schutzmaßnahmen an das Personal denkt: „Netto honoriert die außergewöhnliche Leistung aller Kolleginnen und Kollegen aus den besonders geforderten Unternehmensbereichen Filiale und Logistik und ermöglicht in den nächsten Wochen seinen Mitarbeitern beim Einkauf in allen 4270 Filialen einen Rabatt von 20 Prozent.“ (zg/ioa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren