Newsticker

RKI: Erneut mehr als 1000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Neue Gastronomie in Offingen: Vom alten Stall zum "Café Nesthocker"

Offingen

22.06.2020

Neue Gastronomie in Offingen: Vom alten Stall zum "Café Nesthocker"

Michael und Manuela Weiser haben einen ehemaligen Stall aus dem Jahr 1906 restauriert. Hier haben sie das neue "Café Nesthocker" eingerichtet.
Bild: Bernhard Weizenegger

Plus Michael und Manuela Weiser haben viel Arbeit in ihr Projekt in Offingen gesteckt. Doch sie bieten noch mehr als das "Café Nesthocker" und haben noch mehr vor.

In zentralster Lage entwickelt sich in Offingen ein Projekt, das vor allem Radfahrer im Blick hat, aber von dem alle Bürger profitieren sollen. An der Bahnhofstraße gibt es bereits eine Pension, die Michael und Manuela Weiser betreiben. Neu sind ein Café und eine Snackbar, zusammen mit sechs Bauwagen als Übernachtungsmöglichkeiten ist dann das Radlercamp bald komplett. Eigentlich war der 23. März als Eröffnungsdatum vorgesehen, wegen Corona ging es dann zwei Wochen später los, doch erst jetzt mit den Lockerungen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens nimmt alles richtig Fahrt auf.

Die beiden sind, erzählen sie, in der Gastronomie groß geworden. Sie komme aus der Frankfurter Gegend, wo ihr Vater ein Restaurant hatte. Zusammen mit einem Partner habe sie selbst in Österreich ein Lokal geführt. Ihre Ausbildung ging in eine andere Richtung, aber die Leidenschaft für die Gastronomie sei groß. Er wurde sogar in einem Gasthaus geboren, sein Vater kochte für Prominente, erzählt Michael Weiser. 20 Jahre lang hatte er nun einen Hausmeisterservice, doch zum 31. März war damit Schluss.

Eigentlich sollte schon zum Legoland-Start eröffnet werden

In der ganzen Zeit seien mehr als fünf Monate Urlaub nicht drin gewesen. Doch ausschlaggebend war etwas ganz anderes: Die Umgangsformen der Menschen „sind am Boden, es war eine Katastrophe“, erzählt Michael Weiser. Von einer Hausverwaltung habe er mal zur Antwort bekommen auf die Frage, warum man nicht anständiger mit ihm umgehe, dass er ja nur ein Kostenfaktor sei. Ansonsten habe es nur Beschwerden gegeben. Dem einen sei der Rasen zu kurz und dem anderen zu lang gewesen, die Hecke wiederum zu hoch oder zu kurz.

Neue Gastronomie in Offingen: Vom alten Stall zum "Café Nesthocker"
Mehrere Bauwagen bieten künftig Übernachtungsmöglichkeiten.
Bild: Bernhard Weizenegger

Eigentlich habe es den Plan für die Gastronomie in Offingen schon gegeben, als das Legoland 2002 eröffnete. Aber damals habe es dafür keine Kredite gegeben. Auch wenn er die Entwicklung von Europa-Park und Tripsdrill analysiert habe, sei in Schwaben zu dem Zeitpunkt noch keiner davon ausgegangen, dass die Region so stark vom Legoland profitieren würde wie sie es nun tut. Da man mit Regionalmarketing und Donautal-Aktiv bereits in Kontakt gewesen sei, die Pension schon betrieb und für das Camp eine entsprechende Küche nötig war, fiel die Entscheidung, auch noch Café und Snackbar anzugliedern.

Der ehemalige Stall wurde liebevoll restauriert

Ein Stall aus dem Jahr 1906 wurde „in liebevoller Kleinarbeit“ neben der anderen täglichen Arbeit – nach dem Aus für den Hausmeisterdienst gibt es den ebenfalls geführten Gartenpflegeservice weiterhin – restauriert. Innen bietet er 28 Sitzplätze, 30 weitere gibt es draußen.

Pro Bauwagen sind zwei Übernachtungsmöglichkeiten vorgesehen, aber es soll die Möglichkeit geben, sie so anzupassen, dass auch Kinder bei ihren Eltern schlafen können. Jeder Wagen wird eine eigene Nasszelle mit Dusche und Toilette bieten. Hinzu kommen eine kleine Fahrradwerkstatt und ein Trockenraum.

Das "Café Nesthocker" in Offingen ist ein neues gastronomisches Angebot in der Gemeinde.
Bild: Bernhard Weizenegger

Da man an mehreren Radwegen liege, gehen Michael und Manuela Weiser, 58 und 54 Jahre alt, davon aus, dass ihr Konzept aufgeht. Die Tendenz stimme, da es ein solches Angebot im Ort bislang nicht gebe. Viele kauften hier schon Eis. Die beiden freuen sich, den Offingern und anderen Gästen nun auch Snackbar und Café näherzubringen. Es gebe hausgemachten Kuchen, Flammkuchen und einiges mehr, „alles regional und frisch“. Auch Frühstück und Mittagstisch sind dabei. Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 9 bis 20 Uhr. Und wenn die Pandemie überstanden ist, plant das Paar auch, Personal einzustellen.

Kontakt Reservierungen für das "Café Nesthocker" werden von Michael und Manuela Weiser unter der Telefonnummer 08224/967848 angenommen.

Diese Nachrichten aus Offingen könnten Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren