Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Neues Reisebüro gegründet: Optimistisches Ausrufezeichen

Neues Reisebüro gegründet: Optimistisches Ausrufezeichen

Neues Reisebüro gegründet: Optimistisches Ausrufezeichen
Kommentar Von Till Hofmann
30.07.2020

Für manche ist das halb gefüllte Glas stets halb leer – mindestens. Sie granteln vor sich hin und fragen sich Tag für Tag, warum die Welt so schlecht zu ihnen ist.

In diese Kategorie passt der Busunternehmer Reimund Dirr aus Jettingen-Scheppach nun gar nicht. Er ist Optimist – ganz nach Karl Valentin, der einmal gesagt hat: „Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!“

Jetzt ist ein Regenschauer zwar nicht unbedingt mit Corona zu vergleichbar. Aber so wie der Regen auch wieder vorüberzieht, hofft Dirr darauf, dass diese Pandemie, die Einfluss auf unsere Verhaltenweise und unser aller Leben hat, irgendwann an Schrecken verlieren wird – spätestens mit einem wirksamen Impfstoff und/oder einem Medikament.

Neues Reisebüro gegründet: Optimistisches Ausrufezeichen

Eines ist für den Geschäftsmann gewiss: Reisen stirbt insbesondere bei den Deutschen nicht aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Menschen wieder trauen. Ob die Aktivitäten in absehbarer Zeit freilich wieder jene Ausmaße wie in der Vor-Corona-Zeit annehmen, kann heute nicht seriös vorhergesagt werden. Vielleicht müssen sich ja auch Reiseanbieter und -vermittler auf eine „neue Bescheidenheit“ einstellen mit geringeren Gewinnmargen.

In gewisser Weise bleibt es erstaunlich, wenn Dirr am Freitag offiziell an den Start geht. Denn weder geht es den Busunternehmen gut derzeit noch der Reisebranche überhaupt. Treffen da nicht zwei Corona-Verlierer zusammen? Der Geschäftsführer aus Jettingen-Scheppach sieht das offensichtlich anders und will sich breiter aufstellen, um nicht von einem Segment komplett abhängig zu sein. Damit setzt er auch ein optimistisches Ausrufezeichen. Und genau das brauchen wir in dieser verrückten Zeit: Optimismus und Zuversicht. Freude – auch wenn es regnen sollte.

Lesen Sie dazu: Zeichen in der Krise: Busunternehmer Dirr eröffnet ein Reisebüro

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren