1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Nur die Fusion sichert den Schutz der Bürger

Notfallversorgung

21.07.2018

Nur die Fusion sichert den Schutz der Bürger

Die Verantwortlichen sind zufrieden mit dem Ergebnis. Von links: Kreisbrandinspektor Erwin Schneider, Kreisbrandmeister Helmut Motzer, Kreisbrandrat Robert Spiller, Kommandant FFW Konzenberg Alexander Böck, Kommandant FFW Eichenhofen Christian Baumeister, Kommandant FFW Hafenhofen Thomas Seichter, Bürgermeister Georg Holzinger.
Bild: Philipp Wehrmann

Die Feuerwehren dreier Haldenwanger Ortsteile schließen sich zusammen. Wie es nun weitergeht

Wegen dieser Versammlung hat Bürgermeister Georg Holzinger, der eigentlich Patient war, auf eigene Gefahr das Krankenhaus verlassen. Bei den Wehren Konzenberg, Eichenhofen und Hafenhofen ist die Lage ernst. An Werktagen sind sie tagsüber nicht einsatzbereit. Deshalb hat Holzinger im Krankenhaus ein Formular unterschrieben und sich ins Auto gesetzt, um direkt nach der Versammlung wieder ins Krankenbett zurückzukehren. Vor drei Jahren hatten die drei Kommandanten ihn auf eine Fusion angesprochen. Mittlerweile drängt die Zeit noch aus einem anderen Grund: Der Konzenberger Kindergarten benötigt mehr Platz (siehe oben), weshalb das benachbarte Feuerwehrhaus voraussichtlich weichen muss.

Die Versammlung am Donnerstagabend fand im Sportheim des FC Konzenberg statt. In dessen Nachbarschaft möchte Holzinger ein gemeinsames Gerätehaus bauen. Zwölf mal 20 Meter soll es messen. Die drei bestehenden Fahrzeuge, Umkleiden für Männer und Frauen und ein Büro sollen Platz haben. Der Gemeinderat und Sportverein seien einverstanden, sagte Holzinger. Die Feuerwehr Haldenwang wird selbstständig bleiben. Zwar leide auch sie an mangelnder Einsatzfähigkeit, doch Haldenwang sei von dem neuen Feuerwehrhaus nicht binnen zehn Minuten erreichbar.

Ein Feuerwehrmann fragte Kreisbrandrat Robert Spiller, inwieweit die einzelnen Ortsteile noch geschützt seien, wenn zum Beispiel Keller vollliefen. Meist geschehe das dann in allen Ortsteilen, doch bisher habe jeder seine eigene Wehr. „Die Priorität legen dann die Führungskräfte fest“, antwortete Spiller. Zeitweise wurde es laut im Saal. Aus dem Vorstand der Hafenhofener Wehr waren skeptische Töne zu hören. Die Abstimmung verlief dennoch eindeutig. Nur sechs der etwa 50 aktiven Feuerwehrleute im Saal stimmten gegen die Fusion. „Diese Entscheidung ist gut für die Zukunft der Feuerwehr und der Jugend“, sagte der Bürgermeister.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die drei Kommandanten begrüßten die Fusion. Kommandant Thomas Seichter aus Hafenhofen sagte auf Nachfrage, er sei optimistisch, dass er die Diskussion in seiner Wehr befrieden könne. Der Konzenberger Kommandant Alexander Böck sagte, er sei schon immer ein Befürworter gewesen. Früher sei das ein Tabuthema gewesen. Mittlerweile sei die Zeit reif.

Nun gibt die Gemeinde die Planung für das neue Gerätehaus in Auftrag. Holzinger erwartet eine Förderung von knapp 170000 Euro vom Bezirk. Unklar ist , wie die neue Wehr heißen soll. „Entweder sie trägt alle Ortsteile oder ihre Abkürzungen im Namen, oder eben gar keine“, forderte ein Feuerwehrmann. Nach dem Bau wird der Kommandant gewählt. Spiller sagte, zwei Stellvertreter seien möglich. Deshalb könnten alle drei Ortsteile im Führungsteam vertreten sein.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
FS_TEA_AZ_B-NORD_BAY_414131540.tif
Günzburg

Jungem Mehrfach-Täter droht längere Gefängnisstrafe

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden