1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Offizielle Einwohnerzahl sank, als die 226 Erntehelfer abreisten

10.11.2010

Offizielle Einwohnerzahl sank, als die 226 Erntehelfer abreisten

Keine zwei Wochen nach der Bürgerversammlung waren etliche Anregungen von Bubesheimern Thema in der Gemeinderatssitzung. Die fand nun zum ersten Mal seit dem Auszug des Kindergartens wieder im gewohnten Sitzungssaal im Rathaus statt.

Ein Anwohner des Wiesenwegs hatte sich über Wasser im Keller nach Starkregen beklagt. Kein Einzelfall, wie die Gemeinde seit einer Anliegerbefragung weiß. Jetzt stellte Ingenieur Klaus Habersetzer vom Büro Degen in Günzburg seine Pläne dagegen vor.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Klar sei, dass die Gemeinde für einen ordnungsgemäßen Kanal zuständig ist, die Hausbesitzer dagegen für einen Rückstauverschluss als sogenannte kleine Alternative oder für eine Abwasserhebeanlage.

Dementsprechend schlägt Habersetzer einerseits eine TV-Untersuchung vom Regenwasserkanal vor und andererseits eine ausführliche Befragung der Anwohner.

Offizielle Einwohnerzahl sank, als die 226 Erntehelfer abreisten

Die Gemeinderäte beschlossen, Angebote für eine Kanalbefahrung in den zwei Kanalnetzen des Wiesenwegs einzuholen. Ganz unbürokratisch soll dem Wunsch eines Bürgers entsprochen werden, den Friedhof mit Gartengeräten für die Allgemeinheit auszustatten. Die Dritte Bürgermeisterin Hedwig Edelmann versprach, Besen und Hacke für den Friedhof zu kaufen. Klar geregelt, so Kämmerer Werner Hölzl, seien das Schneeräumen in der Friedhofsordnung und die Haftung.

Noch immer sorgen die Einwohnerzahlen der Gemeinde Bubesheim für Verwirrung und bringen Gemeinde- und die Landkreisstatistik erheblich durcheinander, brachte Georg Zeiser (UBL) vor. Er stellte gleich selbst klar, wie es dazu gekommen war: "Das Minus von 226 Einwohnern liegt nicht an einer Landflucht aus Bubesheim, sondern an Erntearbeitern, die beim Stichtag Ende Juli mit erfasst wurden, aber nach wenigen Wochen in ihre Heimat zurückkehrten."

Vier Anwohner des kleinen Feldwegs "Untere Bachwiesen" stellten den Antrag auf Ausbesserung der Löcher in der Teerschicht. Dem stimmten die Gemeinderatsmitglieder einstimmig zu. Die Arbeiten werden noch vor dem Winter erledigt, versprach Sauter.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren