Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Patienten der Kreiskliniken dürfen wieder mehr Besuch bekommen

Günzburg/Krumbach

26.06.2020

Patienten der Kreiskliniken dürfen wieder mehr Besuch bekommen

Die Kreisklinik in Günzburg. Hier und am Standort Krumbach gelten neue Besuchsregeln.
Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

In den Krankenhäusern Günzburg und Krumbach gelten neue Regeln - aber trotzdem müssen sich Patienten und Besucher wegen Corona auf Einschränkungen einstellen.

Patienten der Kreiskliniken dürfen ab Montag, 29. Juni, während der festgelegten Besuchszeiten wieder Besuch von verschiedenen Personen bekommen, allerdings nicht von mehreren gleichzeitig. Die Neuerung beinhaltet eine Ausweitung der Besuchsmöglichkeiten für Angehörige aus dem Familien- und Bekanntenkreis.

Zutritt zur Klinik erhält allerdings immer nur eine Person je Patient. Zum Beispiel können sich drei Angehörige die Besuchszeit in drei einzelne Stunden aufteilen. Die Wahl des Zeitfensters bleibt den Patienten und Besuchern überlassen, darf aber das Zeitfenster der Besuchszeiten nicht überschreiten.

Die Besuchszeiten in Günzburg und Krumbach sind wie bisher: täglich von 13.30 bis 16.30 Uhr. Die Klinikleitung bittet Angehörige darum, sich bezüglich der Besuchszeiten abzusprechen. Der Sicherheitsdienst ist verpflichtet, nur einem Besucher pro Patient Zutritt zu gewähren. Der Einlass ist ausschließlich über den Haupteingang der Kliniken möglich. Besuche auf der Covid-19-Isolierstation sind nach wie vor nicht möglich, Besuche auf der Intensivstation nach vorheriger Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Das Betreten der Klinik ist derzeit weiter nur Patienten oder zu einem Patientenbesuch gestattet.

Patienten der Kreiskliniken dürfen wieder mehr Besuch bekommen

Kreiskliniken Günzburg-Krumbach wollen zweite Corona-Welle vermeiden

Die Kreiskliniken Günzburg-Krumbach wollen die Vermeidung einer zweiten Infektionswelle unterstützen: Dr. Ulrich Kugelmann, Ärztlicher Direktor und Pandemiebeauftragter der Klinik Günzburg: „Auch wenn die Infektionszahlen im Landkreis Günzburg niedrig sind, dürfen wir kein Risiko eingehen. Man sieht das Virus keinem an und der Schutz unserer Patienten steht nach wie vor für uns an erster Stelle.“ Man sehe aber, dass Besuch für Patienten wichtig und der Heilung zuträglich sei. Mit der Regelung soll eine Balance zwischen dem positiven Effekt eines Besuchs und dem Schutz von Mitpatienten und Mitarbeitern erzielt werden.

Besucher müssen stets auf den notwendigen Abstand von anderthalb Metern achten und einen Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Klinikaufenthaltes tragen. Beim Betreten der Kliniken findet weiterhin eine Datenabfrage statt, die dazu dient, mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, wird mitgeteilt. Man sei dazu verpflichtet, diese Informationen zu erfassen und im Infektionsfall ans Gesundheitsamt weiterzuleiten. (zg)

Aktuelles Änderungen sind bei Bedarf oder nach rechtlicher Vorgabe jederzeit möglich. Immer aktuelle Informationen gibt es auch unter www.kliniken-gz-kru.de

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren