Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Philipp Hutter ist neuer Vorsitzender des Kreisjugendrings

Landkreis Günzburg

21.11.2020

Philipp Hutter ist neuer Vorsitzender des Kreisjugendrings

Philipp Hutter ist der neue Vorsitzende des Kreisjugendrings.
Bild: Markus Genau/KJR

Der 25-Jährige löst Roland Grimm in dieser Position ab. Die Versammlung musste wegen Corona auf ungewohnte Weise abgehalten werden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist zum ersten Mal in der Geschichte des Kreisjugendrings (KJR) Günzburg eine Vollversammlung online abgehalten worden. Dies konnte 40 von 51 Delegierten der Jugendverbände nicht davon abhalten, sich an diesem Abend online in die Versammlung einzuloggen. Nach Grußworten von Landrat Hans Reichhart ( CSU) und Landtagsmitglied Max Deisenhofer (Grüne), die Schwierigkeiten und Hürden für die Jugendarbeit in diesem Jahr ansprachen, leitete Roland Grimm als amtierender Vorsitzender das digitale Treffen.

Nachdem die Frühjahrsvollversammlung im Mai ausfallen musste, stimmten die Delegierten zuerst noch über die Jahresrechnung 2019 sowie die Nachtragshaushalte 2020 ab, die Geschäftsführerin Hedwig Feucht den Stimmberechtigten im Vorfeld detailliert erläutert hatte. Die Nachtragshaushalte waren in diesem Jahr von besonderer Bedeutung, da Corona sämtliche Einnahmen und Ausgaben, vor allem am Jugendübernachtungshaus „Hühnerhof“ in Thannhausen, durcheinanderwirbelte. Nach notwendig geworden Investitionen für Instandhaltungsarbeiten kamen die Ausfälle von Belegungen im Jugendübernachtungshaus schwer zum Tragen. Hier kann der Kreisjugendring jedoch auf die Unterstützung durch den Landkreis und die St.-Josefs-Kongregation Ursberg zählen.

Auch die Neuwahlen mussten digital gemeistert werden

Nach der Vorstellung des Jahresprogramms und des Haushaltsplanentwurfs für 2021 galt es, die Neuwahlen des Vorstands digital zu meistern. Grimm verabschiedete sich vor der Wahl mit einem wertschätzenden Rückblick auf seine Zeit beim Kreisjugendring und betonte, dass er als Augsburger damals eher per Zufall über die Malteser-Jugend beim Kreisjugendring gelandet sei, ihm aber die Arbeit so viel Spaß bereitet habe, dass er sich sogar vor viereinhalb Jahren zum Vorsitzenden wählen ließ.

Roland Grimm (linkes Bild) erhielt zum Abschied ein Dankeschön für seine Tätigkeit. Sein Nachfolger ist Philipp Hutter.
Bild: Beate Müller/KJR

Nach insgesamt zehneinhalb Jahren beim KJR sei es jedoch für den 44-Jährigen an der Zeit, den Platz für die Jüngeren frei zu machen. Der 25-jährige Philipp Hutter, der seit vier Jahren als Delegierter des Jugendrotkreuzes im Vorstand aktiv ist, sei dafür bestens geeignet. Mit nur einer Gegenstimme wählten die Delegierten im Anschluss Hutter zum neuen Vorsitzenden, Stellvertreterin ist Sabine Frank. Alle amtierenden Beisitzer bleiben dem KJR erhalten. Neu dazugewählt wurde Philipp Kloos, der über die Feuerwehrjugend den Weg in den Vorstand gefunden hat und seit zwei Jahren für den KJR als ehrenamtlicher Betreuer aktiv ist.

Um dem Abschied von Roland Grimm doch noch eine kleine persönliche Note zu geben, hielt jedes KJR-Mitglied ein kleines Dankesplakat vor die Bildschirmkamera, um den scheidenden Vorsitzenden wertschätzend zu verabschieden. Danach waren sich auch alle einig, Grimm zur Einzelpersönlichkeit des KJR zu ernennen, heißt es in der Pressemitteilung. (zg)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren