Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Polizei ermittelt in Günzburg wegen Todesdrohung

Günzburg

22.01.2021

Polizei ermittelt in Günzburg wegen Todesdrohung

Ein Faustschlag soll ein 58-Jähriger einem 32 Jahre alten Mann in Günzburg verpasst haben. Aber damit war's noch nicht genug.
Foto: Ralf Lienert (Symbolfoto)

Ein Wortgefecht zwischen zwei Männern eskaliert. Mit einem Faustschlag und einem Kopfstoß bedenkt ein 58-Jähriger laut Polizei den Kontrahenten. Und das ist noch nicht alles.

Vor einem Anwesen am Mühlberg kam es in Günzburg am Donnerstagnachmittag zunächst zu einem verbalen Streit zwischen einem 58-jährigen und einem 32-jährigen Mann. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung schlug der ältere Mann dem jüngeren unter anderem mit der Faust ins Gesicht und verpasste ihm auch einen Kopfstoß, wobei der ältere Mann den 32-jährigen Kontrahenten auch noch mit dem Tode bedrohte.

Nach der Auseinandersetzung habe der Angreifer nach Angaben der Polizei dann wohl auch noch versucht, Zeugen des Vorfalls verbal zu beeinflussen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde beim Angreifer eine Verdunkelungsgefahr bejaht. Deshalb ist der 58-Jährige vorläufig festgenommen und am Freitag dem Haftrichter vorgeführt worden. (zg)

Lesen Sie außerdem:

Corona-Verstöße im Kreis Günzburg: Kein Verzug beim Vollzug

Corona bedeutet auch: weniger Wohnungseinbrüche im Kreis Günzburg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren