Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Polizei kontrolliert Reisebus: zehn Gäste ohne Aufenthaltserlaubnis

Leipheim

03.12.2020

Polizei kontrolliert Reisebus: zehn Gäste ohne Aufenthaltserlaubnis

Zivilfahnder der Verkehrspolizei fanden bei Kontrollen an der A8 mehrere Personen, die sich unerlaubt in Deutschland aufgehalten hatten.
Bild: Bernhard Weizenegger

Die Polizei hat bei einer Kontrolle an Raststätte Leipheim zehn Fahrgäste in einem kosovarischen Bus gefunden, die keine Aufenthaltserlaubnis vorweisen konnten.

Insgesamt zehn Fahrgäste eines Busses mit kosovarischer Zulassung besaßen keine gültigen Aufenthaltspapiere für Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Personenkontrolle, die Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm am Mittwochabend an der Autobahn-Raststätte Leipheim vornahmen. Gegen alle Beschuldigten wurden Strafverfahren eingeleitet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden von sieben Reisenden Sicherheitsleistungen mit unterschiedlichen Beträgen im jeweils dreistelligen Bereich erhoben.

Sechs der Beschuldigten hatten ihre Aufenthaltserlaubnis um 200 Tage überschritten

Sechs der Beschuldigten – vier Nordmazedonier sowie zwei Albaner – hatten nach Angaben der Polizei gegen das Kurzaufenthaltsrecht verstoßen. Im Rahmen des sogenannten Touristenprivilegs hätten sie sich als Drittstaaten-Angehörige nach ihrer Einreise maximal 90 Tage im Schengen-Raum aufhalten dürfen. Tatsächlich hatten die Fahrgäste diese zulässige Aufenthaltsdauer in einer Größenordnung bis zu 200 Tagen überschritten.

Bei zwei Nordmazedoniern stellte die Polizei aufgrund der Stempelungen im Pass fest, dass sie ohne Aufenthaltserlaubnis nach Deutschland eingereist waren. Bei der Überprüfung einer Kosovarin und ihres Sohnes bemerkten die Beamten, dass deren vorliegende Aufenthaltserlaubnis einen Tag vor der Kontrolle abgelaufen war. (zg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren