1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Polizei stellt Kriminalstatistik vor: So sicher ist die Region

Landkreis

19.03.2019

Polizei stellt Kriminalstatistik vor: So sicher ist die Region

Alle fünf Minuten wird die Polizei telefonisch in der Einsatzzentrale kontaktiert. 107000 Notrufe sind es pro Jahr, auf die die Beamten reagieren müssen.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West die Zahlen für das Jahr 2018 beurteilt und was besonders auffällt.

Wie sicher eine Region ist, lässt sich vor allem in Zahlen ausdrücken. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten hat die Zahlen für die Region am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Ein Überblick über die wichtigsten Daten:

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Alle fünf Minuten...

...schellt durchschnittlich das Telefon in der Polizei-Einsatzzentrale in Kempten – 107 000 Notrufe sind es pro Jahr, die dort eintreffen. 120000 Einsätze wurden im vergangenen Jahr gezählt. 29 000 Verkehrsunfälle hatte die Polizei in Süd-West-Schwaben im Jahr 2018 zu bearbeiten, 42 253 Straftaten wurden registriert.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Fast drei Viertel aller Straftaten..

...klärt die Polizei im Präsidiumsbereich durchschnittlich auf, genauer liegt die Aufklärungsquote bei 71,6 Prozent. Dieser Wert steigt im Bereich des Polizeipräsidiums seit zehn Jahren an. Die Aufklärungsquote in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm sieht so aus: Polizeiinspektion Burgau 63,4 Prozent, Günzburg 67,3 Prozent, Illertissen 72 Prozent, Krumbach 68,9 Prozent, Neu-Ulm 64,1 Prozent, Senden 73,7 Prozent, Weißenhorn 68,9 Prozent, Kripo Neu-Ulm 74,3 Prozent, Verkehrspolizei Neu-Ulm 99,2 Prozent, Autobahnpolizei Günzburg 57,6 Prozent, OED Neu-Ulm 92,8 Prozent.

Leicht angestiegen ...

...sind die Zahlen im Bereich der Gewaltkriminalität auf 1501 Delikte. Dazu zählen Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raub sowie gefährliche und schwere Körperverletzung. Laut Albert Müller, Leiter des Sachgebiets Kriminalitätsbekämpfung, liegen die Zahlen in der Region in diesem Bereich seit Jahren auf niedrigem Niveau. Die Polizeidienststellen im Landkreis Günzburg erfassten davon 171 Fälle, im Landkreis Neu-Ulm waren es 414. Die Aufklärungsquote ist in diesem Bereich mit 85,5 Prozent überdurchschnittlich hoch. Etwa ein Drittel der Täter stand unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen.

Um fast ein Drittel...

...sind die Fallzahlen bei der Straßenkriminalität im vergangenen Jahr gesunken. „Ein massiver Rückgang, auf den wir sehr stolz sind“, so Albert Müller. Zugenommen habe dabei lediglich die Zahl der Sachbeschädigungen an Fahrzeugen. Weniger zufrieden ist die Polizei bei der Aufklärungsquote in diesem Bereich: Sie liegt bei 23,2 Prozent.

Zum zweiten Mal in Folge...

...ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in der Region gesunken. Müller führt dies auf die verstärkten Präventionsaktionen zurück, welche die Polizei in den vergangenen Jahren gestartet hat. „Trotzdem wird das nach wie vor ein Schwerpunkt unserer Arbeit bleiben, da diese Taten ein massives Eindringen in den privatesten Bereich der Bürger bedeuten. Sie haben zum Teil massive Folgen für die Opfer. 750 000 Euro Beuteschaden und 160 000 Euro Sachschaden sind im vergangenen Jahr bei 360 Wohnungseinbrüchen entstanden. Fast die Hälfte der Einbrüche schlugen fehl – vor allem dank technischer Maßnahmen an den Häusern, aber auch durch aufmerksame Nachbarn, die potenzielle Täter schon beim Ausbaldowern abgeschreckt hätten. (rjk)

Lesen Sie hier: Bei Anruf Betrug: Kriminelle erbeuten viel Geld

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren