1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Schon früh auf die Jugend gesetzt

Jubiläum

19.08.2017

Schon früh auf die Jugend gesetzt

Ihre Erfolge und ihren Zusammenhalt haben die Mitglieder des TC Reisensburg anlässlich des 40-jährigen Bestehens gefeiert. Dabei haben Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Vorsitzender Hans-Dieter Hasenfus auch viele treue und verdiente Mitglieder geehrt.
Bild: Knut Volker/Verein

Der Tennisclub Reisensburg hat sein Jubiläum gefeiert. Wie der Vorsitzende die Vereins-Zukunft sichern will

Mit einem großen Fest hat der Tennisclub Reisensburg (TCR) seinen 40. Geburtstag auf der Klubanlage gefeiert. Der Vorsitzende Hans-Dieter Hasenfus begrüßte unter den Gästen auch Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sowie die stellvertretende Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab und blickte auf 40 ereignisreiche Jahre Vereinsgeschichte zurück.

1977 wurde der Verein gegründet. Mit viel Eigenarbeit bauten Mitglieder 1985 das Vereinsheim, im Jahr 2011 wurde es renoviert. Heute zählt der Verein circa 215 Mitglieder, davon 60 Jugendliche. Auch sportlich hat sich der TCR positiv entwickelt.

In den 80er Jahren begann der damalige Trainer Wolfgang Müller mit der Jugendarbeit, was sich angesichts der guten Verbandsrunden-Ergebnisse der Kleinfeldspieler bis zu den Junioren bezahlt gemacht hat. Auch die Herren-Mannschaften in verschiedenen Altersklassen sowie eine Damenmannschaft, die einmalig in der Vereinsgeschichte war, treten beziehungsweise traten bei Verbandsspielen regelmäßig und mit Erfolg an. Vizemeister- sowie Meistertitel und somit ein Aufstieg in die nächsthöhere Klasse erreichten bisher alle Mannschaften.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Heuer waren vier Erwachsenen- und vier Jugend-Mannschaften gemeldet. Zwei Meistertitel, Herren und Junioren 18, und einen Vizemeistertitel, Herren 30, verbucht der TCR in der diesjährigen Verbandsrunde. Erfolg und Weiterentwicklung des Vereins seien der intensiven Jugend- und Trainingsarbeit zu verdanken, sagte Hasenfus und dankte besonders Wolfgang Müller, der in 32 Jahren als Trainer die Entwicklung des TCR geprägt habe. 2014 wurde Daniel Hasenfus Müllers Nachfolger. Prägend für die Vereinsgeschichte sind auch die Donau-Hochwasser an Pfingsten 1999 und im Sommer 2002, bei denen Tennisplätze und Klubheim stark beschädigt wurden. Um für künftige Hochwasser gewappnet zu sein, wurde 2003 ein Damm errichtet. Dank finanzieller Unterstützung durch BLSV, Landkreis und Stadt sei die Existenz des Vereins gesichert worden, sagte Hasenfus und kündigte an, dass der TCR weiter eine intensive Jugendarbeit betreiben werde. Auch die ständige Aus- und Weiterbildung der Trainer sowie intensive Mitgliederwerbung stehe im Hinblick auf eine stabile Zukunft des Vereins auf der Agenda.

Auch Ehrungen gab es bei der Jubiläumsfeier. Für ehrenamtliche Tätigkeiten wurden Alexandra Schneid, Norbert Kutschera und Alexander Conrad ausgezeichnet.

gab es für Friedrich Sauer (Silber), Günter Meyer (Silber mit Gold), Jochen Petz, Horst Großklaß, Karl Bühler und Hans-Dieter Hasenfus (alle Gold).

Auch treue Mitglieder wurden geehrt:

Karl Bühler, Wilhelm Petz, Johann Schilling und Josef Zimmermann. Die höchsten und bisher einzigartigen Auszeichnungen mit Gold und Brillanten samt Urkunde gingen jeweils an Wilhelm Petz und Johann Schilling.

Wolfgang Müller

Ilse Großklaß

Norbert Reichelt und Roland Wöhrle

Franz Häuser, Stefan Schneid und Regina Wanzl. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren