1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Sie regieren in der närrischen Zeit

Landkreis Günzburg

12.11.2018

Sie regieren in der närrischen Zeit

Prinz Baris I. und Prinzessin Elena II. sind das Güssenprinzenpaar.
10 Bilder
Prinz Baris I. und Prinzessin Elena II. sind das Güssenprinzenpaar.
Bild: Peter Wieser

Wir stellen vor: die Tollitäten 2019 von Burgavia, Haldenwanger Gaudi, Leipheimer Haufen, Kötzer Narren Club und der Offonia.

Der 11.11 ist für viele ein ganz besonderes Datum: Die närrische Zeit hat wieder begonnen. Und jetzt ist auch bekannt, wer die Faschingsgesellschaften in den kommenden Monaten regieren wird. Am Wochenende wurden die Prinzenpaare sowie das Markgrafenpaar vorgestellt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Haldenwanger Gaudi Nicole I., die Hiesige, und Simon I., der Große, herrschen über die Haldenwanger Gaudi. Auf sie wartet nach ihrer Inthronisation am Samstag im Bürgersaal des Haldenwanger Rathauses eine zweijährige Regentschaft. In Haldenwang wird nämlich doppelt so lange regiert, wie in den anderen Orten im Landkreis. Nicole Wiedemann, 35, gebürtige Haldenwangerin – ihre Hobbys sind Kochen, Backen, Nähen und Nordic Walking – arbeitet als Fleischereifachverkäuferin und als Bedienung. Bei der Haldenwanger Gaudi tanzte sie schon in der Kinder- und der Jugendgarde mit. Simon Sandmeier, 33, ist von Beruf Maurer und Kranfahrer, fährt aber auch gerne Bulldog und spielt Fußball. Weiter ist er beim Faschingshaufen „Prince & Friends“ Oberwaldbach aktiv. Seit eineinhalb Jahren sind die beiden auch privat ein Paar und wohnen in Ried bei Jettingen. Beim Helferfest der Haldenwanger Gaudi hatte Nicole festgestellt, dass sie eigentlich noch nie Prinzessin war, bis es dann vor wenigen Wochen feststand.

Ein Ballkünstler führt den Kinderhofstaat an

Emma-Sofie, die Zarte, und Leon, der Ballkünstler, starten als Kinderprinzenpaar der Haldenwanger Gaudi nun in ihre zweite Saison. Emma-Sofie Krey ist acht Jahre alt, kommt aus Ried bei Jettingen und zu ihren Hobbys zählen Tanzen, Reiten und Klarinette spielen. Leon Schenker ist ein Jahr älter und wohnt in Jettingen-Scheppach. Die Bezeichnung „der Ballkünstler“ verrät: Leon spielt gerne Fußball, ihm gefällt das Gardetraining und er geht gerne Schwimmen. Beide besuchen die gleiche Klasse, die 3c der Scheppacher Grundschule, und kennen sich schon seit dem Kindergarten. Besonders reizvoll seien der Tanz und bei den Umzügen auf dem Prinzenwagen zu stehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kötzer NarrenClub Jana I. und Christian II. regieren von nun an den Kötzer Narren Club. Ein bisschen dauerte es am Samstag allerdings, bis der große Zylinder mit den beiden Prinzenpaaren gegen 22.45 Uhr in die Günzhalle geschoben wurde. Jana, 28 Jahre und von Beruf Physiotherapeutin, und Christian Rank, 26 und Industriemechaniker, haben erst vor Kurzem geheiratet und wohnen in Oxenbronn. Jana ist bereits seit Geburt KNC-Mitglied, tanzte mit drei Jahren in der Kindergarde und war 2001 schon einmal Kinderprinzessin. Inzwischen ist sie Trainerin und nebenbei auch Betreuerin im Fußball beim TSV Wasserburg und geht gerne auf die Jagd. Christian gehört dem KNC seit acht Jahren als Hofnarr an und ist in diesem Jahr im Männerballett mit dabei. Neben der Freiwilligen Feuerwehr geht Christian gerne angeln. Und wie hat sich das ergeben, dass sie nun das Kötzer Prinzenpaar sind? „Sie wollte, ich musste“, lacht Christian.

Amelie I. und Lukas II. regieren jetzt den Kinderhofstaat des KNC. Amelie Kuzaj, acht Jahre, wohnt in Leipheim und besucht die dritte Klasse. Seit zwei Jahren tanzt sie in der KNC-Kindergarde. Weitere Hobbys sind Turnen und Singen. Lukas Dölle aus Ebersbach ist ein Jahr älter und geht ebenfalls in die dritte Klasse. Zu seinen Vorlieben zählen Fußballspielen und Trampolinspringen. Beide kennen sich durch ihre Eltern, die seit 25 Jahren befreundet sind. Bei einem Fest der Narrenzunft sei der Papa der Prinzessin im wahrsten Sinne des Wortes festgenagelt worden, damit sie das Kinderprinzenpaar würden, erzählen sie.

Das Markgrafenpaar ist auch miteinander verheiratet

Burgavia Am Samstagabend wurde auch bei der Burgavia das Geheimnis gelüftet: Anna, die Fesche, und Hans Jürgen, der allseits bekannte vom oberen Hang, sind das Burgauer Markgrafenpaar. Damit sind dies ein weiteres Mal zwei Burgauer, die auch miteinander verheiratet sind. Anna ist 27 Jahre alt und von Beruf Industriekauffrau. Hans Jürgen, 31 Jahre, ist Diplom-Wirtschaftsingenieur. Beide sind in verschiedenen Vereinen, wie beim TSV Burgau, dem SV Unterknöringen und bei den Burgauer Stadtsoldaten aktiv, gehen gerne auf Konzerte oder besuchen die Burgauer Gastronomie-Szene. Und im Fasching? Anna gehört seit Kindestagen den Faschingsfreunden Feistle & Co. an und Hans Jürgen beschäftigte sich schon in jugendlichem Alter mit Freunden mit dem Bauen von Faschingswagen auf Autoanhängern. Und beim Mindeltrupp habe er lange als Hebefigur herhalten müssen, erzählt er weiter. Fest steht das Burgauer Markgrafenpaar übrigens schon seit August, nachdem die Burgavia die beiden gefragt hatte. „Für uns als Burgauer ist das natürlich eine ganz besondere Ehre“, betont das neue Markgrafenpaar. „Wir freuen uns auf eine spannende und lustige Fasnacht mit der Burgavia-Familie und speziell, den Fasching einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen – und vor allem auf viele, viele neue Faschingsfreunde.

Offonia Sabrina II. und Paul I. sind das Prinzenpaar der Offonia. Irgendwie kommen die Namen doch bekannt vor. Richtig: Sabrina Werth, 28 Jahre und Sozialpädagogin aus Jettingen und Paul Loeckle, 29 Jahre und Kfz-Mechatroniker, waren schon in der vergangenen Saison das Offinger Prinzenpaar. Sie kennen sich schon aus der Schule und sind gute Freunde. Der Abschiedsschmerz als Prinzenpaar sei immer noch vorhanden gewesen, Anwärter habe es auch keine gegeben und so sei klar gewesen. „Prinzenpaar 2.0“, lacht Sabrina, die seit 2012 der großen Garde angehört. Auch Paul, inzwischen seit zwei Jahren mit der Offonia unterwegs, hatte nichts dagegen. Jeder Auftritt sei ein Highlight gewesen, keiner wie der andere, erzählen sie. Jetzt wird sich dies für die beiden wiederholen – mit gewünschtem Stress und unvergesslichen Momenten.

Laura I. und Benedikt I. sind – und damit hatte am Sonntag im Klaiberhaus niemand gerechnet – das Jugendprinzenpaar der Offonia. Beide sind 16 Jahre alt und kommen aus Offingen. „Ich wollte schon immer mal Prinzessin sein und mit dem Benedikt habe ich mich gut verstanden. Dann haben wir einfach mal nachgefragt“, erzählt Laura Kugelmann. Somit regiert bei der Offonia nun auch ein Jugendprinzenpaar. Laura besucht die FOS in Neu-Ulm und gehört seit fünf Jahren der Jugendgarde an. Damit ist auch Tanzen eines ihrer Hobbys. Benedikt Eberhard besucht in Günzburg die Realschule und ist Mitglied beim Schützenverein in Offingen. Und was wünschen sie sich als Jugendprinzenpaar? „Dass alles klappt und nichts schiefgeht“, sagen sie.

Das Kinderprinzenpaar kennt sich seit der Krabbelgruppe

Anna I. und Samuel I., das sind Anna Wiedemann und Samuel Röther. Beide sind neun Jahre alt und kommen aus Aislingen. Sie sind das Kinderprinzenpaar der Offonia. Sie besuchen die dritte Klasse der Aschbergschule in Weisingen und kennen sich schon seit der Krabbelgruppe. Anna war im Fasching bereits in der Kindergarde aktiv, seit zwei Jahren gehört sie den Show Kids an. Prinzessin habe sie schon immer einmal sein wollen, nur habe es letztes Jahr nicht geklappt, erzählt sie. Damit stand der Entschluss schon früh fest. Samuel dagegen war bisher im Fasching noch nicht aktiv. Umso mehr freut er sich darüber, dass sie ihn als Prinzen ausgesucht hat. Beide können es kaum erwarten, gemeinsam auf der Bühne zu stehen und beim Umzug Süßigkeiten zu werfen.

Leipheimer Haufen Elena II. und Baris I. sind das Güssenprinzenpaar. Der Leipheimer Haufen inthronisierte seine Prinzenpaare am Sonntagabend im Hotel Gasthof Zur Post. Baris Cankaya, 30, lebt in Günzburg und arbeitet als Front Office Manager in einem Hotel. Elena Schiffelholz, 23, kommt aus Leip–heim und ist von Beruf medizinische Fachangestellte. Im Leipheimer Haufen ist sie schon seit ihrem vierten Lebensjahr aktiv und hat mit Kindergarde, Jugendgarde und Güssengarde ziemlich alle Stationen durchlaufen. In der Saison 2013/2014 war sie schon einmal Güssenprinzessin. Daneben ist Elena Betreuerin im Fußball beim SV Hochwang. Baris ist seit 2016 Mitglied beim Leipheimer Haufen. Er geht gerne aus oder trifft sich mit Freunden, aber auch die Familie ist ihm wichtig. Güssenprinz zu werden, dazu hatten ihn sein Bruder und seine Schwägerin inspiriert, die vor zwei Jahren als Mehmet I. und als Jenny I. das Güssenprinzenpaar waren. „Jetzt bin ich halt der zweite Türke als Güssenprinz im Haufen“, bemerkt er. Weil die Prinzessin noch fehlte, fragte er Elena, und die stimmte zu: „Prinzessin zu sein, davon träumt doch jede Frau.“

Seit dem fünften Lebensjahr in der Garde

Lina I. und Jonas I. sind das Kinderprinzenpaar des Leipheimer Haufens. Beide sind neun Jahre alt und besuchen die vierte Klasse. Auch für sie ist der Fasching kein Fremdwort. Lina Giesenberg kommt aus Weißenhorn und tanzt schon seit ihrem fünften Lebensjahr in der Garde. Seit 2016 gehört sie der Kindergarde des Leipheimer Haufens an und ihre Mutter tanzte früher in der Güssengarde. Weitere Hobbys sind Schwimmen und Fahrrad fahren. Jonas Knabe kommt aus Pfuhl, betreibt Ju-Jutsu und geht ebenfalls gerne Schwimmen. Seine Mama ist übrigens seit 33 Jahren Mitglied bei den „Pfuhler Seejockeln“. Auch sie wünschen sich ganz viel Spaß und freuen sich auf ihren gemeinsamen Tanz: „Es wird märchenhaft.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren