Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Sieg für SC Ichenhausen beim Debüt des neuen Trainers

Ichenhausen

16.10.2017

Sieg für SC Ichenhausen beim Debüt des neuen Trainers

Es werden wieder Fäuste geballt an der Seitenlinie beim SC Ichenhausen: Markus Riesenegger betreut die Mannschaft bis zur Winterpause und folgt damit auf Spielertrainer Martin Wenni. Zum Einstand gab es ein 3:1 gegen Olching. Die Spieler (von links) Janick Reitz, Daniel Dewein und Timo Pape freut’s.
Bild: Ernst Mayer

Landesligist SC Ichenhausen siegt beim Riesenegger-Debüt dank seines überragenden Kapitäns.

Der zugegebenermaßen etwas abgedroschene Spruch „Neue Besen kehren gut“ könnte zum neuen Vereinsmotto des SC Ichenhausen werden. Erst verlor der Landesligist unter Übergangs-Spielertrainer Martin Wenni nach dem Abtritt von Oliver Schmid kein einziges Spiel. Und jetzt feiert die zweite Übergangslösung Markus Riesenegger ebenfalls einen Einstand nach Maß. Gegen den SC Olching gewannen die Königsblauen mit 3:1 und hielten damit einen Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib auf Abstand.

Eine überlegene Vorstellung des SCI war es freilich nicht. Neu-Trainer Riesenegger, der die Königsblauen bis zur Winterpause betreuen wird, stellte hinterher fest: „Laufbereitschaft und Einsatz stimmen. Aber ich sehe in der Mannschaft noch einiges Potenzial, das ich aus ihnen rauskitzeln kann.“

Zu Beginn der Partie konnten die Ichenhauser dieses Potenzial im heimischen Hindenburgpark zumindest andeuten. Die Gastgeber waren spielbestimmend und kamen bereits in der 4. Minute zu einer ersten Chance durch Stefan Winzig. Sein Schuss war aber eine leichte Beute für Olchings Keeper Stefan Held. Besser machte es Dominik Fabinger. Der Kapitän verwertete eine doppelte Kopfballvorlage von Winzig und Max Lamatsch mustergültig und setzte den Ball aus 16 Metern mit einem Schlenzer ins lange Eck (25.)

Die Gäste aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck zeigten sich davon aber wenig beeindruckt. Zielte Antonio Jara Andreu zunächst noch deutlich über den Kasten (30.), wurde es alsbald brandgefährlich. Lediglich einem überragenden Simon Zeiser hatte es der SCI zu verdanken, dass er zur Pause nicht zurücklag. Zunächst musste sich Ichenhausens Nummer eins bei einem Freistoß von Maximilian Lutter gewaltig strecken, um den Ball zur Ecke zu klären (37.). Kurz darauf wehrte der Keeper phänomenal gegen Jara Andreu ab und hielt sogar den Nachschuss von Bernhard Dehmel (39.).

Der neue Trainer schien dann in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Ichenhausen kam selbstbewusst wieder aus der Kabine. Die erste Chance der zweiten Hälfte verbuchte Max Lamatsch, sein Schuss aus der Drehung ging aber über das Tor (55.). Als dann gute zehn Minuten später das 2:0 fiel, glaubten viele Zuschauer schon an die Vorentscheidung. Dominik Fabinger spielte einen Traumpass in den Lauf des eingewechselten Daniel Dewein. Der traf freistehend ins lange Eck (68.).

Doch wieder zeigte sich Olching kaltschnäuzig und schlug zurück. Die SCI-Abwehr schaffte es nicht, einen der stets gefährlichen weiten Einwürfe der Oberbayern zu klären. Der Ball landete bei Marco Ecker, der sich bedankte und den Anschlusstreffer markierte. Olching drängte jetzt darauf, noch einen Punkt aus dem Hindenburgpark zu entführen. Das Zittern ging bis zur 89. Minute. Dann machte sich Dominik Fabinger endgültig zum Mann des Spiels, als er den Treffer zum 2:0 einfach kopierte. Pass in den Lauf von Dewein, der schnelle Flügelspieler lief seinem Gegenspieler davon und traf zum entscheidenden 3:1.

Ichenhausen hat damit drei weitere wichtige Punkt in der Tasche. Gegen den FC Stätzling muss sich am kommenden Wochenende zeigen, wie gut der Trainer-Besen tatsächlich kehrt.

SC Ichenhausen Zeiser; Wenni, Ocker, Günther, Schlittmeier (62. Dewein), Strohhofer, Fabinger, Lamatsch (81. Lamatsch), Schiller (59. Beckmann), Lohr, Winzig

SC Olching S. Held; Dehmel, Lutter, Obermeier (46. Petersberger), Ecker, Simon, Ezberci, Dag, M. Held, Kochan (56. Bartl), Jara Andreu (85. Frank)

Schiedsrichter Patrick Höpfler (Zell-Bruck)

Zuschauer 220

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren