Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Solaranlagen werden überwacht

10.06.2009

Solaranlagen werden überwacht

Günzburg/München (zg) - Die Kalka Dienstleistungs GmbH mit Sitz in Günzburg stellte zum zweiten Mal auf der weltweit größten Fachmesse für Solartechnik aus. Mit ihrem Kooperationspartner, der Via:sys GmbH, überzeugte Kalka nach eigenen Angaben durch ein revolutionäres Sicherheitspaket für die Freilandüberwachung von Photovoltaikanlagen. Das Paket basiert auf einem intelligenten Video-Alarm-System, das qualifizierte Alarmbilder an die Kalka-Notruf- und Serviceleitstelle übermittelt. Dort wird von speziell geschultem Personal nochmals eine Alarmvorprüfung vorgenommen und somit die Falschalarm-Häufigkeit auf unter einem Prozent gedrückt. Dies freut vor allem die Betreiber, die dadurch stabile Unterhaltskosten haben, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Kalka fungiert hierbei als Exklusivpartner der Via:sys für Deutschland sowie die Kalibrierungs- und Einrichtungsarbeiten der weltweiten Aufschaltungen. So sind aktuelle Solarparks aus ganz Deutschland in der Günzburger Leitstelle aufgeschaltet sowie kurzzeitig Parks aus ganz Europa. Außerdem bietet Kalka für bestehende Anlagen, kleinere Parks und Solarparks im Bau Sicherheitsdienstleistungen wie Revierstreifen und Separatposten an.

"Wir freuen uns über das große internationale Interesse an unserem einzigartigen System", so Prokurist Jürgen Flemisch, "auch die zweite Teilnahme an der Intersolar war für uns ein voller Erfolg".

Die Intersolar ist die weltweit größte Fachmesse für Solartechnik. Ende Mai besuchten 60 000 Interessenten aus 150 Nationen die Messehallen in München-Riem.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren