1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Spielen die Münchner Löwen bald in Günzburg?

Fußball

21.07.2019

Spielen die Münchner Löwen bald in Günzburg?

Kommt Sascha Mölders mit den Löwen zum Pokalspiel nach Günzburg? Der neue Auslosungs-Modus macht’s möglich.
Bild: Uli Wagner

Neuer Pokal-Modus: Donau-Kreissieger Türk GB Günzburg kann seinen Gegner frei wählen. Paarungen werden am 26. Juli gelost.

Spielen demnächst die Münchner Löwen in Günzburg? Oder der FC Ingolstadt 04? Möglich ist es, denn der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat seinen Auslosungs-Modus für die erste Hauptrunde im BFV-Pokal zugunsten der kleinen Amateurvereine geändert. Während in der Vergangenheit die jeweiligen Kreissieger ihre Gegner nur aus regional eingeteilten Töpfen wählen konnten, wird dies fortan nicht mehr geografisch eingeschränkt erfolgen. Somit haben die 22 Kreissieger (unter ihnen Türk GB Günzburg als Pokal-Gewinner im Kreis Donau) die Möglichkeit, den für sie attraktivsten Kontrahenten aus ganz Bayern auszusuchen. Und im Topf der Höherklassigen sind eben zum Beispiel die Löwen, die Schanzer sowie die weiteren bayerischen Drittligisten FC Würzburger Kickers und SpVgg Unterhaching.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

21 andere Kreissieger träumen ebenfalls vom großen Los

Nun stehen die Günzburger gewiss nicht allein mit ihrem Wunsch, gegen die Löwen zu spielen. TGB-Sportleiter Zekeriya Dinc hofft natürlich, dass er gleich als erster der 22 Kandidaten wählen darf. Für diesen Fall kündigt er an, auf jeden Fall den TSV 1860 München zu wählen.

Die Auslosung erfolgt am Freitag dieser Woche ab 18 Uhr. Der BFV überträgt live auf seiner Facebook-Seite. Regelspieltage für die erste Hauptrunde im Verbandspokal sind der 6. und 7. August.

Der Fußballverband sieht Vorteile für alle Seiten

BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher sieht im neuen Modus Vorteile für alle Seiten. „Damit ermöglichen wir jedem Verein, sich seinen Traumgegner zu wünschen. Gerade für die vermeintlich kleineren Klubs ist dies ein zusätzlicher Anreiz, der die Attraktivität unseres Wettbewerbs nochmals deutlich steigert.“ Verbands-Spielleiter Josef Janker ergänzt: „Im Gegenzug haben die bayerischen Spitzenvereine die Möglichkeit, sich im ganzen Freistaat zu präsentieren.“ (ica, zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren