1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Stadtfest Ichenhausen: Rekordbeteiligung beim Festzug

Ichenhausen

21.07.2019

Stadtfest Ichenhausen: Rekordbeteiligung beim Festzug

Mit einem Festzug von Kindern, Vereinen und Musikkapellen startete das Stadtfest am Samstagvormittag.
7 Bilder
Mit einem Festzug von Kindern, Vereinen und Musikkapellen startete das Stadtfest am Samstagvormittag.
Bild: Wolfgang Kahler

Auch die Freunde aus Frankreich und Italien feiern mit. Zur Eröffnung gab es eine Besonderheit.

Mit nur drei Schlägen hat Alessandro Gardoni am Samstagvormittag das erste Fass des Festbiers angestochen. Der neue Bürgermeister von Ichenhausens italienischer Partnerstadt Valeggio eröffnete mit Bürgermeister Robert Strobel das 43. Stadtfest in Ichenhausen. Bei strahlendem Sonnenschein sorgte der Festzug unter Rekordbeteiligung der Bürger für einen farbenprächtigen Auftakt. Der seit Mai amtierende italienische Rathauschef kam in Begleitung von Bruna Bigagnoli, der früheren Präsidentin des Partnerschaftsvereins und frisch gewählte Stadträtin, sowie Sylviane Klein, aktuelle Präsidentin, nach Ichenhausen.

Wie die Gäste feststellten, brauchten die Temperaturen keinen Vergleich mit der 15000-Einwohner-Kleinstadt in der Region Venetien südlich des Gardasees zu scheuen, was vor allem Schattenplätze sehr begehrt machte. Den Weg nach Bayerisch-Schwaben hatten ebenfalls Gäste aus den französischen Partnerstädten Changé und St. Germain le Fouillioux aus der Mayenne westlich von Paris unternommen. Von der Bühne verfolgten sie noch vor dem Fassanstich den Start einiger hundert bunter Luftballons, die von Kindern in den blauen Sommerhimmel geschickt wurden.

Hunderte bunte Luftballons sorgten für einen farbenprächtigen Auftakt des Ichenhauser Stadtfestes. An der Ecke Marktstraße/Heinrich-Sinz-Straße im Zentrum der Stadt ließ man sie steigen.
Bild: Wolfgang Kahler

Zuvor waren praktisch alle Vereine mit Fahnenabordnungen, Schüler der örtlichen Schulen und Kinder der Tagesstätten mit musikalischer Begleitung ins Stadtzentrum gezogen. Übereinstimmend sprachen Ottmar Sauter und Bürgermeister Strobel von einer Rekordbeteiligung der Bürger. Dort wartete ein buntes Programm auf zwei Bühnen, zahlreiche Mitmach-Stationen und ein schier unübersehbares kulinarisches Angebot auf die Besucher. Schon in den ersten Stunden waren die Spezialitäten aus Italien und Frankreich wie Austern, Pasta und Käse gefragt.

Großes ehrenamtliches Engagement zeigte der Missionskreis der Pfarrei Ichenhausen mit Organisationsleiterin Margit Scheppach. An einem beachtlichen Flohmarktstand vor der Pfarrkirche boten 15 Frauen und Männer zahlreiche bunte Artikel von Spendern. Mit den Einnahmen aus diesem Verkauf werden Entwicklungsprojekte der Missionsstationen im ostafrikanischen Tansania unterstützt. Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Besucher das umfangreiche Angebot aus Musik und Essen beim Stadtfest bis in den späten Samstagabend genießen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren