Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Super Bowl: Warum sein Herz für die Tampa Bay Buccaneers schlägt

Football

06.02.2021

Super Bowl: Warum sein Herz für die Tampa Bay Buccaneers schlägt

Ein Football, ein Helm von den Neu-Ulm Spartans und ein Trikot seines Lieblingsteams Tampa Bay Buccaneers: Tobias Mall ist perfekt ausgerüstet für das Spiel der Spiele, den Super Bowl.
Bild: Bernhard Weizenegger

Plus Tobias Mall aus Leipheim spielt Football beim Bayernligisten Neu-Ulm Spartans. Was ihn daran fasziniert und wo er im Spiel der Spiele den Schlüssel zum Sieg sieht.

Wenn sich in der Nacht zum Montag die Tampa Bay Buccaneers und Titelverteidiger Kansas City Chiefs im Super Bowl gegenüber stehen, fiebern natürlich auch in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm viele Football-Fans mit. Statt Mega-Party ist diesmal zwar maximal Kleinstgruppen-Fernsehen angesagt, der Liebe zum Spektakel tut das aber keinen Abbruch. Besonders ausgeprägt ist sie bei Tobias Mall. Der 22-jährige Leipheimer spielt in der Abwehr des Bayernligisten Neu-Ulm Spartans – und er ist leidenschaftlicher Fan des Teams aus Florida.

Ein Fan von Außenseitern

Die Frage, wer die Begegnung gewinnt, stellt sich bei Ihnen ja nicht ernsthaft. Aber was hat Sie zum Buccaneers-Fan werden lassen, Herr Mall?

Tobias Mall: Ich war schon immer ein Fan von Außenseitern. Tampa Bay war in den Jahren zuvor eher nicht so gut und irgendwie hat mir die Mannschaft einfach gefallen.

Sie gehen also davon aus, dass Tampa Bay – noch dazu im eigenen Stadion – gewinnen wird?

Tobias Mall: Es ist schon unglaublich, was Quarterback Tom Brady innerhalb einer Saison aus dem Team gemacht hat. Aber ich denke trotzdem, es wird ein ganz enges Spiel.

Mann der Superlative: Tom Brady.
Bild: Matt Ludtke, AP/dpa

Im Vorfeld konzentriert sich beinahe alles auf das Duell der Quarterbacks. Hier der G.O.A.T., The Greatest of all Times, der 43-jährige, sechsmalige Super Bowl-Gewinner Tom Brady – dort Patrick Mahomes, der 25-jährige Star der Jugend, Titelverteidiger und seit Sommer 2020 der Mann mit dem höchst dotierten Profi-Vertrag aller Zeiten. Aber wird einer der beiden tatsächlich das Spiel entscheiden?

Tobias Mall: Ich glaube tatsächlich, dass es die Defense entscheiden wird. Wenn die Jungs aus Tampa Bay den Chiefs-Spielmacher Mahomes so unter Druck setzen können wie sie es im Halbfinale gegen Aaron Rodgers von den Green Bay Packers getan haben, werden sie es schaffen.

Wo werden Sie die Partie verfolgen?

Tobias Mall: Ganz gemütlich bei mir zu Hause im Bett. Dazu werde ich mir ein paar Snacks und nichtalkoholische Getränke genehmigen. Ich habe am nächsten Tag Homeoffice, das geht schon.

"Es war Liebe auf den ersten Blick"

Was zog Sie als Jugendlicher eigentlich zum Football?

Tobias Mall: Ein Klassenkamerad in der Neunten spielte das. Ich bin mal mitgegangen und es war Liebe auf den ersten Blick.

Was hat Ihnen denn so besonders gefallen?

Tobias Mall: Vorher hatte ich Fußball gespielt. Das hat mir nicht so getaugt, weil es weniger körperbetont war. Ich sag’ mal scherzhaft: Es macht Football aus, dass man auf dem Platz Leute verprügeln darf.

Seither spielen Sie bei den Neu-Ulm Spartans, aktuell in der viertklassigen Bayernliga. Bleiben Sie auch dort?

Tobias Mall: Na klar. Wir haben geile Coaches, einen tollen Teamgeist, wir unternehmen – wenn kein Corona ist – viel zusammen, alle helfen sich gegenseitig. Da sind wir schon etwas Besonderes und das macht uns aus. Wir heißen ja nicht umsonst Spartans.

Sie selbst haben dort zuletzt Strong Safety gespielt, wollten zur später wegen der Pandemie abgesagten Saison 2020 aber innerhalb der Defensive auf die Linebacker-Position wechseln. Haben Sie sich das jetzt für die nächste Saison aufgespart?

Tobias Mall: Für solche Wechsel sind unsere Coaches bei den Neu-Ulm Spartans jederzeit offen. Man kann sagen, worauf man Bock hat. In meiner ersten Saison habe ich zum Beispiel noch Receiver gespielt und dann gesagt, ich möchte mal Safety ausprobieren. Das mache ich jetzt seit der Jugend und jetzt möchte ich mich neu orientieren. Ich habe während der Corona-Zeit auch ein bisschen Körpergewicht zugelegt und denke, Outside-Linebacker würde für mich gut funktionieren.

Auf der Suche nach schweren Jungs

Sie sind 1,80 Meter groß, wiegen 85 Kilo – ein gut trainierter, junger Mann eben. Macht es vielleicht auch einen Teil der Faszination Football aus, dass praktisch jeder mit seiner Körpergröße und seinem Gewicht einen Platz in der Mannschaft bekommen kann?

Tobias Mall: Natürlich. Wir suchen geradezu nach schwereren Jungs.

Wenn wir schon bei der Faszination Football sind: Mit welchen Argumenten locken Sie einen Jugendlichen zu diesem Sport?

Tobias Mall: Ich sage ihm, da kann er einfach mal was Neues machen, was Besonderes ausprobieren. Das bringt es auf den Punkt.

"Wer den Super Bowl gewinnt, hat alles erreicht"

Zurück zum Spiel der Spiele. Zum Super Bowl gibt es international kein annähernd vergleichbares Sport-Ereignis. Kein Liga-Finale weltweit ist größer, teurer, bedeutender. Könnten Sie für uns bitte folgenden Satz zu Ende führen, Herr Mall? „Einmal im Leben den Super Bowl zu gewinnen ist wie...“

Tobias Mall:...das Leben durchgespielt zu haben. Mehr will man nicht, aber genau das will jeder Spieler. Wer den Super Bowl gewinnt, hat alles erreicht. Und manche schaffen es sogar öfter – wie unser Tom Brady.

Hier können Sie den Super Bowl sehen

Kickoff im Raymond James-Stadion zu Tampa ist am Montag, 8. Februar, um 0.30 Uhr deutscher Zeit. Die Partie wird im Fernsehen auf ProSieben übertragen. Im Internet ist der Sport-Streaming-Dienst DAZN erste Wahl – zumal die Partie hier zusätzlich in amerikanischer Originalversion zu verfolgen ist.

Lesen Sie auch:

Die Stars: Tom Brady und Patrick Mahomes

So schafft man es in die NFL

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren