1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Taekwondo-Klub blickt auf sportliche Erfolge zurück

Versammlung

15.02.2020

Taekwondo-Klub blickt auf sportliche Erfolge zurück

Der Verein Donau-Lech-Iller zeigt zudem soziales Engagement

Der 1612 Mitglieder starke Taekwondo-Klub Donau-Lech-Iller, der zugleich der größte Verein unter dem Dach der Bayerischen Taekwondo Union (BTU) ist, hat vor Kurzem seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Der Vorsitzende Heinrich Magosch erwähnte unter anderem, dass der Verein einen gehörigen Verwaltungsaufwand benötigt.

Ein Höhepunkt war die Kampfsport-Tournee für die Kartei der Not, dem Leserhilfswerk unserer Zeitung, die seit 1985 alle zwei Jahre veranstaltet wird. Dies erbrachte im vergangenen Jahr eine Rekordsumme, die von Andreas Kimmerle auf den Gesamtbetrag von 150000 Euro für die Kartei der Not aufgerundet wurde.

Stellvertretender Vorsitzender Günter Sonner gelingt es schon über längere Zeit eine erfolgreiche Mannschaft zu halten und immer wieder zu Höchstleistungen zu motivieren. Ein gewaltiger organisatorischer Aufwand bei 50 Turnieren. Schatzmeister Daniel Magosch führte mit großer Sorgfalt die Kasse. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung mit positivem Ergebnis. Der Vorstand konnte einstimmig entlastet werden.

Taekwondo-Klub blickt auf sportliche Erfolge zurück

Sonner und Magosch sind bestrebt, neben dem Leistungsbereich Technik, bei dem sie seit 20 Jahren neben der SG Krumbach landes- und bundesweit führend sind, auch im Leistungsbereich Vollkontaktwettkampf konstante Erfolge zu erzielen.

Leistungssportler des Klubs haben Turniere fast in ganz Europa besucht und waren immer an der Spitze dabei. Von 26 bayerischen Kadersportlern sind 22 aus diesen beiden Vereinen – vier Sportler sind in den Nationalkader berufen. Erfolgreich kehrten Desiree Neumann und Jessica Schober mit zwei Europameister- und einem Vizeeuropameistertitel aus der Türkei zurück.

Dies ist auch ein Erfolg der 67 Trainer mit Lizenz. Einige engagieren sich auch im Verband. Mustafa Gürel wurde in das Amt des Landesassistenztrainers Wettkampf berufen. Der Bundesbreitensportreferent Hermann Betz übernahm auch das Amt des Landestrainers Freestyle und konnte dort 2019 beachtliche Erfolge erzielen. Marion Schrader hat das Amt der Kampfrichterreferentin Technik in Bayern.

Für den Verein gab es auch einen traurigen Anlass. Im Dezember starb Vereinsgründer Hans Siegel. Er trieb auch die Gründung der Deutschen Taekwondo Union voran. An allen wichtigen Entwicklungen dieser Jahre war er maßgeblich beteiligt. Nach seiner Zeit als DTU-Präsident war er Vorstandsmitglied des Weltverbandes und Vizepräsident des europäischen Verbandes. Für sein enormes Engagement wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. (zg)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren