Newsticker
FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae: "Konzeptlose Öffnungen werden vor Gericht kaum Bestand haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Teamwork ist beim Legoland-Wettrennen gefragt

Günzburg

02.01.2019

Teamwork ist beim Legoland-Wettrennen gefragt

Eine Grafik zeigt, wie die beiden neuen Attraktionen im Günzburger Legoland aussehen werden.
Bild: Legoland

Wie die beiden neuen Attraktionen im Günzburger Freizeitpark funktionieren werden.

Teamwork ist gefragt bei den neuen Attraktionen, die im Legoland Deutschland Ressort dieses Jahr in Betrieb gehen. Exklusiv bekam unsere Zeitung vorab Einblicke in die Planungen für die beiden Fahrgeschäfte im rund 10 700 Quadratmeter großen Land der Pharaonen – dem damit zehnten Themenbereich des Günzburger Freizeitparks.

Bisher hatte Legoland nur verraten, wie die beiden Neuheiten heißen werden, die direkt neben der 2013 eröffneten Tempel-Xpedition entstehen – was dort passieren wird, war noch ein Geheimnis. Hinweise gab es allerdings schon auf Youtube – „Entdeckerin Elena“ machte sich dort auf die Suche nach Abenteuern.

„Die Familien müssen gemeinsam agieren“, nennt Legoland-Chef Martin Kring das Konzept, das hinter der „Pyramiden Rallye“ und der „Wüsten-Exkursion“ steckt. In der interaktiven „Pyramiden-Rallye“ begeben sich Familien in Gruppen (je vier Personen) gemeinsam auf eine abenteuerliche Fahrt zu den Pyramiden. Um seine Schätze zu sichern, hat der Pharao Amset-Ra ein Feuer im Eingangsbereich der Tempelbauten entfacht. Insgesamt acht Teams fahren gegeneinander um die Wette, um mit Schnelligkeit und Treffsicherheit den „Brand“ am Pyramideneingang zu löschen und den Feuerzauber des Pharaos zu bannen.

Saisonstart im Legoland ist am 6. April

Die Zusammenarbeit aller ist dann auch bei der Wüsten-Exkursion gefragt: Hier geht es mit Ballons in die Höhe, flankiert von fliegenden Mumien. Durch das ständige Rotieren des Ballons müssen die Besucher diesen Wesen ausweichen. „Die Familien steuern selbst, wie hoch hinaus es geht“, erklärt Martin Kring.

Passend zu den neuen Fahrgeschäften, die den Bereich ausbauen sollen, werde es auch kulinarische Angebote geben. „Die Erweiterung wird bedeuten, dass sich die Besucher deutlich länger in diesem Bereich aufhalten als bisher“, sagt der Geschäftsführer. Diese Absicht steckt auch hinter der Erweiterung in diesem Bereich. Gerade Gäste aus dem Feriendorf kommen bislang zuerst bei den Pharaonen an – dort liegt nämlich der eigene Zugang, den die Übernachtungsgäste von den Hotels, Bungalows und dem Campingplatz aus haben.

Saisonstart für Legoland Deutschland ist dieses Jahr am 6. April. Für Martin Kring wird es der letzte sein: Beim Jahresdämmerschoppen der Stadt Günzburg, der im Dezember im Legoland-Feriendorf stattfand, gab der Legoland-Chef bekannt, dass er das Unternehmen spätestens im Mai dieses Jahres verlassen wird. (Lesen Sie hier mehr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren