Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Trotz Kälte viele Besucher beim Leonhardiritt

Ichenhausen

08.11.2019

Trotz Kälte viele Besucher beim Leonhardiritt

Der Ichenhauser Leonhardiritt feiert im kommenden Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Unter den 200 Teilnehmer waren traditionell auch Musikvereine.
4 Bilder
Der Ichenhauser Leonhardiritt feiert im kommenden Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Unter den 200 Teilnehmer waren traditionell auch Musikvereine.
Foto: Oliver Wolff

Die Veranstaltung mit 110 Pferden und zehn Kutschen in Ichenhausen begeistert gut 1500 Schaulustige.

Zum 59. Mal fand am Sonntag der traditionelle Leonhardiritt in Ichenhausen statt – und das bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Den Reitern sowie Zuschauern war dieser Umstand kein Grund, dem Umzug fern zu bleiben. Mehr als 200 Teilnehmer mit 110 Pferden und zehn Kutschen boten nach den Worten von Organisator Remig Machauf etwa 1500 Schaulustigen eine Pferdeparade vom Startpunkt, der St. Leonhardskapelle, durch Ichenhausens Straßen bis zur Friedrich-Hahn-Straße.

Die siebenjährige Fiona Becker aus Unterrohr in Kammeltal war mit ihrer Mutter Judith zum Leonhardiritt gekommen – wie jedes Jahr. Die junge Reiterin saß auf Pino, einem 14 Jahre alten Shetland-Pony. Das hellbraune Kleinpferd mit blonder Mähne ist sozusagen ein Familienmitglied. Fiona saß zum ersten Mal mit zwei Jahren auf einem Pferd und verliebte sich gleich in das Tier. „Es macht großen Spaß zu reiten, vor allem im Wald.“

Dem Vierbeiner machte die Kälte nichts aus

Damit Fiona den Umzug bei eisigen Temperaturen gut überstand, hatte sie sich warm eingepackt. Ihrem Vierbeiner mache die Kälte nichts aus, erzählte die Siebenjährige. „Pino hat ein dickes Fell.“ Das Pony braucht nur ausreichend Futter – am liebsten Hafer, Karotten und Äpfel. Fiona hatte noch einen Geheimtipp gegen die Kälte parat. Wenn sie friert, kuschelt sie sich einfach an Pino. Damit ihr vierbeiniger Liebling gut frisiert beim Leonhardiritt erschien, hatte sie sein Fell lange gebürstet. Und als Belohnung gab es für Pino Leckerlis. Fiona möchte später einmal Reitlehrerin werden, sagte sie.

Der ebenfalls siebenjährige Bastian Felber aus Waldstetten ist zusammen mit seinen Eltern als Zuschauer nach Ichenhausen gekommen. „Ich mag Pferde, ich bin sogar schon einmal auf einem gesessen.“ Nach dem einstündigen Leonhardiritt ging es dann nach Hause – zum Aufwärmen und Stärken mit einem Heißgetränk und Kuchen.

Ein Filmabend über den diesjährigen Leonhardiritt findet am Freitag, 22. November, um 20 Uhr im Gasthof Adler in Ichenhausen statt.

Die Veranstaltung mit 110 Pferden und zehn Kutschen in Ichenhausen begeistert gut 1500 Schaulustige.
50 Bilder
Viel Betrieb beim 59. Ichenhauser Leonhardiritt
Foto: Oliver Wolff
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren