1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Unfälle auf der A8: Liegt es an der Konzentration?

Günzburg

13.06.2019

Unfälle auf der A8: Liegt es an der Konzentration?

In den vergangenen zwei Wochen kam es auf der A8 vermehrt zu Verkehrsunfällen. Bei einem schweren Unfall bei Burgau ist eine 29-jährige Frau sogar ihren schweren Verletzungen erlegen.
Bild: Mario Obeser

Was die Autobahnpolizei Günzburg hinter der Serie von Zusammenstößen der vergangenen zwei Wochen auf der Autobahn vermutet.

In den vergangenen zwei Wochen ist es wiederholt zu teilweise schweren Verkehrsunfällen auf der A8 im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Günzburg gekommen – ein Unfall endete sogar tödlich (wir berichteten). Auffallend waren dabei vor allem zwei Aspekte: die erhöhte Zahl an Unfällen, die durch fehlerhafte Spurwechsel zustande kamen, und Fahrerflucht.

Werner Schedel führt die Fehler beim Spurwechsel in vielen Fällen auf mangelnde Aufmerksamkeit zurück. „Auf einer dreistreifigen Autobahn ist die Situation, wer wo fährt, sehr komplex. Man muss konzentrierter sein als auf zwei Streifen“, erklärt der Dienststellenleiter der Autobahnpolizeistation Günzburg. Gerade die mittlere Spur berge Risiken: „Bei einem Rückwechsel von links in die Mitte muss man schauen, ob nicht von rechts ein Auto zum Überholen in die Mitte zieht und man sich dort treffen könnte.“ Der Griff zum Navi oder die Unterhaltung mit den Mitfahrern würden da schon reichen, um abgelenkt zu werden.

Autobahnpolizei Günzburg rät, Verkehr im Blick zu haben

Generell gelte: Autofahrer sollten den Verkehr um sich herum immer im Fokus haben, um beispielsweise abschätzen zu können, wann ein Auto in den toten Winkel einfährt. „Bei einer dreispurigen Autobahn muss man auch damit rechnen, dass auf der linken Spur Autos mit 200 km/h angefahren kommen“, ergänzt Schedel. Gerade bei einem Fahrstreifenwechsel müsse dies beachtet werden. Und besonders Lkw-Fahrer hätten es schwerer: „Ein Lkw ist bis zu 18 Meter lang und hat keinen Innenspiegel, sodass der Fahrer nach hinten nicht so gut sieht wie ein Pkw-Fahrer.“ Im leichten Kurvenbereich sei dies beim Überholen durchaus ein Problem.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Neben fehlerhaften Spurwechseln kam es bei den vergangenen Unfällen auf der A8 auch immer wieder zu Fahrerflucht. Hierbei sei es wichtig, sich in die Lage des Fahrers hineinzuversetzen, erklärt der 58-Jährige. Bei Lastwagen könne es etwa möglich sein, dass deren Lenker aufgrund der Sichtverhältnisse und der Länge des Fahrzeugs nicht mitbekämen, wenn direkt hinter dem Lkw ein Unfall passiere.

Konzentration kann Unfälle auf A8 vermeiden

Auch ein leichter Kontakt im Bereich des Auflegers könne vom Lkw-Fahrer nicht bemerkt werden. „Allerdings muss hier immer der Einzelfall betrachtet werden. Welche Massen sind aufeinander getroffen, war es Lkw gegen Lkw und vieles mehr“, erklärt der Dienststellenleiter.

Dennoch ist er überzeugt, dass keiner einen Unfall vorsätzlich herbeiführen will. „Wo viel Verkehr ist, kommen Staus, Störungen oder Unfälle einfach vor“, sagt Schedel und verweist auf die täglich 65000 Verkehrsbewegungen, die auf der Autobahn A8 allein im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Günzburg stattfinden. Dennoch seien die bundesdeutschen Autobahnen im Vergleich zu ihrem Verkehrsaufkommen immer noch sehr sicher.

Zur Vermeidung von Unfällen plädiert Schedel für absolute Aufmerksamkeit, Konzentration, Achtung, Rücksichtnahme und gegenseitiges Verständnis im Straßenverkehr.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren